2022

Amupanda: Lebensaufgabe um kolonialistischen Vetzaun fallen zu sehen

todayNovember 4, 2022

Hintergrund
share close

AR-Aktivist Job Amupanda würde nach eigenen Angaben sein letztes Hemd dafür geben, dass der Veterinärzaun im Land verschwindet. Dies sagte er gegenüber der New Era. Es sei seine Lebensaufgabe, dieses aus kolonialistischen Gründen errichtete Bollwerk abzureißen. Nur dadurch könne man eine Chancengleichheit für den Norden im Landwirtschaftssektor erreichen. Hintergrund der Aussagen von Amupanda ist ein gerichtlicher Antrag, wonach er verpflichtet werden soll, schon im laufenden Verfahren die Kosten der Gegenseite zu tragen. Amupanda habe laut dieser den Prozess verschleppt und dadurch unnötige Kosten verursacht. Die sogenannte „Rote Linie“ soll seuchenfreie Huftiere von solchen im Norden trennen. Unter anderem ist der Export von Fleisch in verschiedene Märkte nur aus den Gebieten südlich des Zauns erlaubt.

 

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

NUST und EU feiern 20 Jahre Zusammenarbeit

Die technische Universität NUST und die Europäische Union haben das 20-jährige Bestehen ihrer Zusammenarbeit gefeiert. Im Laufe der Jahre hätten die Einrichtungen in beinahe 50 Projekten mit einem Gesamtwert von über N$ 900 Millionen kooperiert, hieß es dazu heute. Die Projekte betrafen vor allem die Bereiche Forschung und Kultur. Im Rahmen der Feierlichkeiten bezeichnete Vizefinanzministerin Maureen Hinda-Mbuende die NUST als internationale Universität mit Studierenden aus 54 Ländern. Gleichzeitig hob sie […]

todayNovember 3, 2022


0%
Stars under Afrian Skies

Noch nicht gebucht?

Jetzt die Reise anfragen und den Code HITRADIO in der Nachricht eingeben. 

Erlebe einen unvergesslichen Abend mit Stars unter Afrikas Sternen.