2022

Betrugsverdacht: GIPF suspendiert zwei Mitarbeiter

todayAugust 17, 2022

Hintergrund
share close

Der staatliche Pensionsfonds GIPF hat nach eigenen Angaben zwei seiner Mitarbeiter suspendiert. Ihnen wird Betrug im Zusammenhang mit Zahlungen an Begünstigte des Fonds vorgeworfen. Weitere Details wurden nicht genannt. Man habe jedoch interne Ermittlungen eingeleitet. Der GIPF verfolge eine Null-Toleranz-Politik im Bezug auf Betrug und Korruption, hieß es dazu in einer Mitteilung. Als größter Fonds des Landes verfügt der GIPF über ein Vermögen von N$ 149 Milliarden.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

Ein Kind in der informellen Siedlung DRC in Swakopmund wird gegen Masern geimpft; © Mulisa Simiyasa/Nampa

2022

Mehr als 2.000 Infektionen: Simbabwe meldet Masernausbruch

Simbabwe kämpft mit einem Masernausbruch. Bisher wurden mehr als 2.000 Fälle registriert, mindestens 150 Kinder sind bereits an Masern gestorben. Laut der Nachrichtenagentur AFP will die Regierung nun mit Geldern aus dem nationalen Notfallfonds eine Impfkampagne starten. Die Weltgesundheitsorganisation hatte zuletzt davor gewarnt, dass Afrika durch fehlende Schutzimpfungen bei Kindern gerade eine regelrechte Explosion von vermeidbaren Krankheiten erlebe. Allein die Masernfälle auf dem Kontinent seien um 400 Prozent angestiegen. Auch […]

todayAugust 17, 2022 2


0%