2021

Corona-Pandemie bringt Probleme bei Ernährungssicherheit

todayOktober 27, 2021

Hintergrund
share close

Die Corona-Pandemie hat offenbar erhebliche Probleme bei der Ernährungssicherheit in Namibia mit sich gebracht. Einer neuen Studie der Statistikbehörde NSA zufolge gaben mehr als ein Drittel der Befragten an, teilweise einen ganzen Tag ohne Nahrung auskommen zu müssen. Beinahe zwei Drittel wiederum erklärten, sich Sorgen über die Nahrungsmittelversorgung zu machen. Zudem bezeichneten mit beinahe 60 Prozent ein Großteil der Befragten den Anstieg der Lebensmittelpreise als größten wirtschaftlichen Schock seit Beginn der Corona-Pandemie.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

Amnesty International warnt vor Dürrefolgen in Madagaskar

Amnesty International hat vor gravierenden Folgen der anhaltenden Dürre im Süden Madagaskars gewarnt. Mehr als eine Million Menschen seien akut von Hungersnot bedroht, zudem gebe es bereits Berichte über erste Hungertote. Rund ein Drittel der Gesamtbevölkerung sind einem neuen Bericht der Menschenrechtsorganisation zufolge unterernährt. Die schlimmste Dürre seit 40 Jahren sei demnach auf den Klimawandel zurückzuführen. Dementsprechend fordern die Autoren die Weltgemeinschaft auf vor dem anstehenden Klimagipfel in Glasgow auf, […]

todayOktober 27, 2021


0%