2021

Diskriminierung der LGBTQ-Gemeinschaft in SA kritisiert

todayOktober 14, 2021

Hintergrund
share close

Das Justizministerium in Südafrika hat die anhaltende Diskriminierung von Mitgliedern der LGBTQ-Gemeinschaft im Land kritisiert. Für viele Betroffene sei so die durch die Verfassung garantierte Freiheit, Gleichheit und Menschwürde noch immer unerreichbar, so Justizminister Ronald Lamola. Dabei stellte er auch die Gewalt gegen Mitglieder der Gemeinschaft in den Vordergrund. Allein in diesem Jahr wurden mindestens 20 Südafrikaner im Rahmen von Hassverbrechen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität ermordet. Minister Lamola äußerte dabei die Hoffnung, mit einem neuen Gesetz zur Hassrede die Gewalt gegen Mitglieder LGBTQ-Gemeinschaft einschränken und Täter schneller bestrafen zu können. Das Gesetz liegt aktuell der Nationalversammlung vor.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

Offenbar erneuter Todesfall bei Demonstranten in Eswatini

In Eswatini ist im Rahmen erneuter Proteste ein Demonstrant durch Polizisten erschossen worden sein. Das bestätigten die Sicherheitsbehörden des Landes. Demnach hätten die Demonstranten eine Straße blockiert, wobei es zu Zusammenstößen mit der Polizei kam. Diese habe schließlich das Feuer eröffnet, nachdem Steine geflogen sein sollen. Mindestens ein Demonstrant wurde getötet, nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP wurden weitere Personen verletzt. Offiziellen Zahlen nach kamen bisher mindestens 27 Menschen bei den […]

todayOktober 14, 2021


0%