2021

Fishrot-Angeklagten brauchen Geld für Anwälte

todayNovember 22, 2021

Hintergrund
share close

Einige der „Fishrot“-Angeklagten wollen Zugang zu ihrem beschlagnahmten Vermögen erhalten. Dem Namibia nach stellte unter anderem Ex-Fischereiminister Bernhard Esau einen dementsprechenden Antrag. Sie müssten Hunderttausende an ihre Anwälte zahlen, was sie ohne das Geld nicht könnten. Ausstehende Rechnungen belaufen sich auf etwa 2,1 Millionen Namibia Dollar. Zudem gehen Esau und sein Schwiegersohn Tamson Hatuikulipi sowie Ricardo Gustav davon aus, dass sie kurzfristig weitere 4,5 Millionen für die Anwaltskosten benötigen würden. Die Anklage lehnt den Antrag entschieden ab. Der Begründung nach dürfe es nicht sein, dass die Angeklagten mit gestohlenem Geld versuchen, sich vor Gericht zu verteidigen.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

Keine Notgelder mehr für Staatsunternehmen

Der scheidende Staatsunternehmenminister Leon Jooste stellte klar, dass es keine  Notgelder für Staatsunternehmen mehr geben kann. Der Staat habe dafür schlichtweg kein Geld, sagte Jooste beim ersten Treffen des Forums der Geschäftsführer von Staatsunternehmen. Es sei endlich an der Zeit, dass die wirtschaftlichen öffentlichen Unternehmen ihr Schicksal selber in die Hand nehmen würden. Auch wenn einige Unternehmen, v. a. im Tourismus und Bergbau, durch die COVID19-Pandemie in Schieflage geraten seien, […]

todayNovember 22, 2021


0%