2021

Hohe Exportgebühren behindern Autoproduktion in Walvis Bay

todayAugust 13, 2021

Hintergrund
share close

Die hohen Exportgebühren behindern die Automobilproduktion im Peugeot-Werk in Walvis Bay. Geschäftsführer Robert Van Rooijen beklagte laut Nampa, dass man aktuell 130 Fahrzeuge aufgrund eines durch die SACU vorgeschriebenen Ausfuhrtarifs von 18 Prozent nicht exportieren könne. Die Produktion im Werk ist dadurch quasi zum Erliegen gekommen. Laut Van Rooijen würden die Mitarbeiter im Schnitt drei Autos pro Monat montieren, nur um nicht aus der Übung zu kommen. Handelsministerin Lucia Iipumbu erklärte, dass ihre Behörde an Lösungen arbeite, um die lokale Automobilproduktion zu unterstützen. Die Regierung hält 49 Prozent der Anteile an dem Peugeot-Werk in Walvis Bay, das bislang seit 2019 erst 160 Fahrzeuge fertigstellen konnte.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

Nicht normgerechte Holzkohleproduktion löst Veldbrände aus

Einige der jüngsten Veldbrände in Namibia sind offenbar durch nicht normgerechte Holzkohleproduktion ausgelöst worden. Nach Informationen von Hitradio Namibia betrifft das unter anderem die Feuer in der Nähe von Erindi, sowie bei Outjo. Dabei sollen zusammengerechnet über 45.000 Hektar verbrannt sein. Auch der Präsident des namibischen Landwirtschaftsverbands NAU, Piet Gous, machte gegenüber Farmer’s Weekly nicht normgerechte Produktion von Holzkohle auf Wiederansiedlungsfarmen für einen erheblichen Teil der Brände verantwortlich. Er forderte […]

todayAugust 13, 2021


0%