2021

Kenianischer Hochkommissar in Namibia in der Kritik

todayAugust 31, 2021

Hintergrund
share close

Der kenianische Hochkommisar in Namibia, Benjamin Langat, ist in seinem Heimatland stark in die Kritik geraten. Hintergrund ist ein Foto des Diplomaten, das ihn lächelnd und mit einem Gewehr in der Hand, über einem erlegten Kudu-Bullen stehend, zeigt. In Kenia ist die Wildtierjagd seit den 1970er Jahren verboten. Der Aufschrei auf den sozialen Medien war so groß, dass sich nun nach kenianischen Medienberichten das Außenministerium in Nairobi eingeschaltet hat. Demnach soll Langat das Tier nicht selbst erlegt haben, sondern nur in seiner Funktion als Vertreter Kenias an der Jagd teilgenommen haben.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

Botswana vermeldet ersten Corona-Fall mit C.1.2.-Variante

Die Gesundheitsbehörden in Botswana haben den ersten Corona-Fall mit der neuen C.1.2.-Variante vermeldet. Das berichtet die Nachrichtenagentur Xinhua. Demnach sei die stark mutierte Variante bei einem Patienten entdeckt worden. Ob es sich um einen Einzelfall handele, oder ob die Variante bereits weiter verbreitet sei, könne man zu disem Zeitpunkt nicht sicher sagen. Insgesamt haben mittlerweile neun Länder weltweit das Vorkommen der erstmals in Südafrika identifizierten Mutation des Coronavirus bestätigt.  

todayAugust 31, 2021


0%
Stars under Afrian Skies

Noch nicht gebucht?

Jetzt die Reise anfragen und den Code HITRADIO in der Nachricht eingeben. 

Erlebe einen unvergesslichen Abend mit Stars unter Afrikas Sternen.