2022

MEFT bestätigt Tötung von Löwen bei Sesfontein

todayApril 5, 2022

Hintergrund
share close

Das Umweltministerium hat die Tötung eines Löwen östlich von Sesfontein bestätigt. Laut Ministeriumssprecher Romeo Muyunda soll es sich um ein Problemtier gehandelt haben, das seit 2019 zahlreiche Rinder, Schafe und Esel gerissen habe. Zudem soll der Löwe seine Scheu vor Menschen abgelegt haben und so zu einer Gefahr geworden sein. Nachdem eine Umsiedelung gescheitert war, wurde er zum Abschuss freigeben. Der Abschuss durch Trophäenjäger hat dem Ministerium nach N$ 150.000 eingebracht. Die Gelder solle nun teilweise den Hegegebieten von Sesfontein und Puros, sowie dem Game Product Trust Fund zur Entschädigung von Farmern zu Gute kommen. Laut der Tierschutzorganisation DeLHRA soll es sich um das „Romeo“ oder „Munja“ genannte Löwen-Männchen des Hoanib-Rudels gehandelt haben.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Ramaphosa verkündet Ende des Notstands in Südafrika

In Südafrika hat Präsident Cyril Ramaphosa gestern das Ende des Corona bedingten Notstands verkündet. Eine entsprechende Entscheidung war bereits in der vergangenen Woche durch das Kabinett beschlossen worden. Insgesamt hatte der Notstand 750 Tage gedauert. Laut Ramaphosa seien die Bedingungen, unter denen der Notstand ausgerufen worden war, nicht mehr gegeben. Die Maskenpflicht im Inneren, die Versammlungsbeschränkung und die Einreisebestimmungen für Südafrika sollen hingegen für die kommenden 30 Tage provisorisch weiter […]

todayApril 5, 2022


0%