2022

Millionenschäden durch Wilderei und Viehdiebstahl

todayOktober 6, 2022

Hintergrund
share close

Wilderei, Viehdiebstahl und Mensch-Tier-Konflikte haben einen enormen negativen Einfluss auf die Wirtschaft in Namibia. Das geht aus einer Studie hervor, die im Rahmen einer Landwirtschaftskonferenz in Windhoek vorgestellt wurde. Demnach wurde zwischen 2015 und 2020 allein in acht Regionen zusammengerechnet ein Verlust von beinahe N$ 220 Millionen gemacht. Bei der Wilderei war die Erongo-Region finanziell am schlimmsten betroffen. Die höchsten Verluste durch Viehdiebstahl wurden der Studie zufolge in der Region Kunene verzeichnet. Die meisten Kosten durch Raubtiere wurden in der Region Otjozondjupa verursacht.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

IWF sieht namibische Wirtschaft auf gutem Weg

Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet mit einer Erholung der namibischen Wirtschaft. Bei einer Pressekonferenz gab IWF-Projektleiterin Giogia Albertin bekannt, dass man mit einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts von 3% in diesem und 3,2% im kommenden Jahr rechne. Einen Vorteil sieht Albertin vor allem im namibischen Energiesektor: „Wir sehen großes Potential beim grünen Wasserstoff in Namibia. So könnten Investoren angelockt und Arbeitsplätze geschaffen werden“. Die Unterstützung des IWF in Namibia koppelt an […]

todayOktober 6, 2022


0%
Stars under Afrian Skies

Noch nicht gebucht?

Jetzt die Reise anfragen und den Code HITRADIO in der Nachricht eingeben. 

Erlebe einen unvergesslichen Abend mit Stars unter Afrikas Sternen.