2021

Mitglied von #ShutItAllDown soll Zuschuss verheimlicht haben

todayOktober 12, 2021

Hintergrund
share close

Ein Mitglied der Anti-GBV-Bewegung #ShutItAllDown soll die Zahlung eines Zuschusses des UN-Bevölkerungsfonds UNFPA verheimlicht haben. Dabei geht es nach Angaben der Aktivisten um einen Betrag von etwa N$ 75.000, den die im Oktober vergangenen Jahres gegründete Initiative durch die UNFPA zugesichert bekam. Demnach sollen die Gelder bereits im Juni 2021 an eines der Mitglieder der Bewegung ausgezahlt worden sein. Die Person habe die übrigen Delegierten jedoch über den Eingang des Zuschusses im Unklaren gelassen und sei nun nicht mehr erreichbar. Nach Angaben der Bewegung sollten die Mittel zur Finanzierung von Programmen für Opfer von geschlechtsspezifischer Gewalt in Namibia eingesetzt werden.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

Afrikanischer Covid-Impfstoff soll ab 2022 getestet werden

Forscher in Südafrika hoffen schon bis zum kommenden Jahr den ersten afrikanischen Covid-19-Impfstoff testen zu können. Das erklärten Vertreter des Biotech-Konsortiums in Kapstadt gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Sollte alles nach Plan verlaufen, könnten die klinischen Studien in weniger als einem Jahr beginnen, so die Wissenschaftler. Der durch die Weltgesundheitsorganisation unterstützte Zusammenschluss arbeitet mit dem bereits existenten Wirkstoff von Moderna, der allerdings an die afrikanischen Begebenheiten angepasst werden soll. Die Forscher […]

todayOktober 12, 2021


0%