17. Januar 2016 - Nachrichten am Mittag

Bei einem Anschlag im Osten Afghanistans sind mindestens elf Menschen getötet worden. 13 weitere Menschen wurden bei einem Anschlag vor dem Haus eines Politikers in Dschalalabad verletzt. Die Stadt liegt an der Verbindungsstraße zwischen der afghanischen Hauptstadt Kabul und Pakistan. Erst am Mittwoch hatte es dort einen Anschlag gegeben, zu dem sich Terroristen vom Islamischen Staat bekannten.


Die Terror-Organisation Islamischer Staat hat nach Angaben von Aktivisten mehr als 400 Zivilisten in Syrien entführt. Wie die Beobachtungsstelle für Menschenrechte des Landes mitteilte, verschleppten die Dschihadisten ihre Opfer aus einer Stadt im Osten Syriens. In der Region hatte der IS zuvor bei einer Offensive über 130 Menschen getötet.

Nach dem Ende der Sanktionen wollen der Iran und der Westen ein neues Kapitel in ihren Wirtschaftsbeziehungen aufschlagen. Die Internationale Atomenergiebehörde hatte dem Land bescheinigt, den Verpflichtungen aus dem Atomvertrag nachgekommen zu sein. Daraufhin hoben die EU und die USA die Sanktionen auf. Teheran hofft nun, dass die Wirtschaft dort aufblüht. Im Gegenzug dürfen sich europäische Firmen auf gute Geschäfte freuen. Die iranische Regierung hat angekündigt, mehr als 100 Passagiermaschinen bei Airbus zu kaufen.

Zwei Tage nach dem Krebstod ihres Ehemanns hat die kanadische Sängerin Céline Dion auch einen ihrer Brüder durch Krebs verloren. Daniel Dion starb im Alter von 59 Jahren. Erst am Donnerstag war Céline Dions Ehemann und Manager im Alter von 73 Jahren an Krebs gestorben.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.