18. Januar 2016 - Nachrichten am Mittag

Bei zwei Einbrüchen wurde Bargeld in Höhe von mindestens 120.000 Namibia Dollar gestohlen. Im Nördlichen Industriegebiet von Windhoek überfielen fünf bewaffnete Räuber das Unternehmen „Namibia Beverages“. Sie bedrohten und fesselten mit Waffengewalt einen Sicherheitsmann. Beim anschließenden Einbruch in ein Büro des Unternehmens wurden etwa 50.000 Namibia Dollar sowie eine Kurzwaffe gestohlen. Bei einem weiteren Einbruch im Norden des Landes hat ein Mitarbeiter eines Hotels den Safe leer geräumt und mehr als 70.000 Namibia Dollar entwendet.

Ein Feuer ist gestern am späten Nachmittag bei der Cymot-Zweigstelle in Lüderitz ausgebrochen. Laut Cymot-Geschäftsführer Axel Theissen wurde dabei niemand verletzt. Ein Kurzschluss in einer Unterkunft im ersten Stock des historischen Gebäudes habe laut Theissen den Brand ausgelöst. Der Cymot-Einzelhandel in Lüderitz wird bis auf weiteres geschlossen bleiben. Theissen sagte gegenüber Hitradio Namibia, dass bis morgen auf dem bestehende Cymot-Grundstück ein Büro eingerichtet werde, um Kunden mit Bestellungen zu helfen. Über die Höhe des Schadens ist noch nichts bekannt.

Die Türkei kommt nicht zur Ruhe. Bei einem Angriff im Südosten des Landes sind drei Polizisten getötet worden. Die Behörden machen die verbotene PKK dafür verantwortlich. Seit Dezember geht das türkische Militär gegen die Kurdenrebellen im Südosten vor.

Deutschland sucht nach Wegen, den Zuzug von Flüchtlingen aus Nordafrika zu stoppen. So will die Union Algerien und Marokko zu sicheren Herkunftsländern erklären. SPD-Chef Gabriel drohte sogar mit einer Kürzung der Entwicklungshilfe, wenn abgelehnte Asylbewerber nicht zurückgenommen würden.

Vor der Küste Neuseelands ist ein Touristenboot in Brand geraten. Die fast 60 Menschen an Bord sprangen ins Wasser, konnten aber alle gerettet werden. Das Ausflugsschiff war auf dem Rückweg von einer Vulkaninsel.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.