20. Januar 2016 - Nachrichten am Morgen

Drei Wochen nach dem Mord am Windhoeker Hartwig Koehler auf Farm Doornkom bei Otjiwarongo hat die Polizei einen der mutmaßlichen Täter gefasst. Das berichtet die Allgemeine Zeitung. Der bereits vergangene Woche verhaftete Mann sei gestern bei einer Gegenüberstellung von Angehörigen des Opfers identifiziert worden. Zudem habe die Polizei Phantombilder der beiden Täter anfertigen lassen und die ausgesetzte Belohnung von 20.000 auf 70.000 Namibia Dollar erhöht. Am 29. Dezember hatten zwei Männer den 50-jährigen Koehler im Zuge eines Raubüberfalls vor den Augen seiner Eltern und seines Sohnes erschossen.

Der sogenannte Islamische Staat hat den Tod ihres britischen Kämpfers „Jihadi John“ bestätigt. Der Extremist, der mehrere Geiseln in Videos hingerichtet hat, sei im November bei einem US-amerikanischen Luftangriff der IS-Hochburg Raka getötet worden. Das hat die Terrororganisation über das Internet mitgeteilt. Die US-Armee hatte schon im November bekanntgegeben, dass "Jihadi John" wahrscheinlich bei einem Luftangriff getötet wurde. Eine endgültige Bestätigung dafür hatte es bisher aber noch nicht gegeben.

Im schweizerischen Davos beginnt heute das Weltwirtschaftsforum. Rund 2500 Teilnehmer, darunter auch knapp 50 Staats- und Regierungschefs, sind bei dem Treffen dabei. Bestimmende Themen der Konferenz dürften vor allem die aktuelle Flüchtlingssituation, der Terrorismus und das Klima sein. Für Deutschland nehmen Finanzminister Schäuble, Vizekanzler Gabriel und Gesundheitsminister Gröhe an dem Treffen teil.

Der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump bekommt Unterstützung. Beim Wahlkampf soll die ehemalige Gouverneurin von Alaska, Sarah Palin, helfen. Das teilte das Wahlkampfteam von Trump mit. Palin war 2008 als Kandidatin der Republikaner für das Präsidentenamt im Gespräch. Sie hatte sich aber wiederholt mit verbalen Ausrutschern blamiert.

In Rundu im Nordosten Namibias sorgt die Vergabe eines Millionen-Auftrags für Wachdienste an eine Catering-Firma für Aufruhr. Wie der Namibian berichtet, geht ein Mitbewerber mit einem Anwalt gegen die Entscheidung des Ausschreibungs-Rates vor. Die Firma Kanuni Catering and General Trading CC habe keinerlei Erfahrung bei der Leistung von Wachdiensten. Eine Teilhaberin von Kanuni entgegnete, ihr Ehemann sei ein Wachmann am Staatshaus in Windhoek. Laut Bericht wurde die Firma für die Geschäftsbereiche Catering, Bau, Renovierung, Reinigung und Wachdienste registriert. Der Auftrag läuft drei Jahre und hat einen Wert von 18 Millionen Namibia Dollar.

In Keetmanshoop haben heftige Regenfälle gestern Morgen zu Überschwemmungen geführt. Laut Presseagentur Nampa meldeten viele Geschäfte im Zentrum des Ortes Wasserschäden. Zudem sei im halben Stadtgebiet der Strom ausgefallen. Keetmanshoop hatte zuvor bis zu 80 mm Regen erhalten. Die Allgemeine Zeitung berichtet zudem von mehr als 100 mm Regenfall bei Hochfeld im nordöstlichen Zentrum Namibias. Auf der Farm Bosrand habe sich ein Vlei mit Wasser gefüllt, das der Farmer Hauke Eichhoff noch nie so voll gesehen habe.

Das Lady-Pohamba-Privatkrankenhaus in Kleine Kuppe im Süden Windhoeks hat seine Pforten geöffnet. Wie die Presseagentur Nampa meldet, führte die Leiterin des Hospitals die frühere First Lady Penehupifo Pohamba und Journalisten gestern durch das dreistöckige Gebäude. Es beherbergt 134 Betten, ist mit modernsten Geräten ausgestattet und hat bislang 380 Millionen Namibia Dollar gekostet. Im April beginnt die Erweiterung des Hospitals um eine Herz-Abteilung im Werte von 120 Millionen Namibia Dollar.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.