DBN finanziert Solaranlage in der Nähe von Usakos

Die namibische Entwicklungsbank (DBN) stellt rund N$ 200 Millionen für die neue Khan-Solaranlage in der Nähe von Usakos zur Verfügung. Das teilte die Bank nun mit. Der Bau der Anlage hatte im März begonnen. Sie soll nach ihrer Fertigstellung im kommenden Jahr nach Betreiberangaben genug Strom für 14 Städte in der Größe von Usakos produzieren. Insgesamt soll das durch ANIREP und HopSol initiierte Projekt rund N$ 300 Millionen kosten. DBN-Marketingchef Jerome Mutumbu rief potentielle Interessenten auf, sich für weitere Solarprojekte an die Entwicklungsbank zu wenden.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.