Mieten nehmen so stark wie seit 2020 nicht mehr zu

Die Mieten im Land steigen so stark wie seit zwei Jahren nicht mehr. Dies geht aus dem FNB Rental Index Report für das erste Quartal 2022 hervor. Die Mieten nahmen um 0,6 Prozent im landesweiten Durchschnitt zu. Vor allem bei großen Mietobjekten mit mehr als drei Schlafzimmern sei eine steigende Nachfrage und ein Mietenzuwachs von nahezu 13 Prozent zu verzeichnen. Im Durchschnitt betrugen die Monatsmieten für eine 1-Schlafzimmer-Unterkunft knapp 3700 Namibia Dollar, bei mehr als drei Schlafzimmern nahezu 20.000 Dollar. Im Jahresvergleich nahmen regional die Mieten vor allem in Rehoboth deutlich zu und sanken hingegen um fast ein Viertel in Tsumeb. Auch in Windhoek nahmen im Quartalsvergleich die Mieten um mehr als drei Prozent ab.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.