11. Januar 2017 - Nachrichten am Abend

Ein geplanter Sitzstreik vor der Stadtverwaltung von Walvis Bay darf nicht stattfinden. Dies unterstrich der Regionalkommandeur der namibischen Polizei, Andreas Nelumbu. Er erlaube keinen sogenannten Sit-In, weil es die öffentliche Sicherheit gefährde. Es stehe jedoch der Gruppe von mehr als 3300 Personen offen, gemäß dem Demonstrationsgesetz einen Antrag auf eine normale Kundgebung zu stellen. – Tausende Bewohner der Küstenstadt bringen seit Monaten ihren Unmut über den Stadtrat zum Ausdruck und fordern die Absetzung. Dieser soll korrupt sein und in Vetternwirtschaft versinken.

Nachdem das große Buschfeuer in der Umgebung von Somerset West in Südafrika unter Kontrolle ist, wurde nun Simons Town evakuiert. Die Stadt und wichtiger Marinestützpunkt am Kap sei komplett von den Flammen eingeschlossen. Die Hauptdurchgangsstraßen sollen noch heute gesperrt werden. Auch in der Weinstadt Paarl seien zahlreiche historische Bauten den Veldfeuern zum Opfer gefallen.

Die kanadische Regierung bereitet sich offenbar mit einer Kabinettsumbildung auf den künftigen US-Präsidenten Trump vor. Die bisherige kanadische Handelsministerin Freeland wird neue Außenministerin ihres Landes. Die 48-jährige ehemalige Journalistin ersetzt den 61-jährigen Dion, der sich nach 21 Jahren im öffentlichen Dienst aus der Politik zurückzieht. Er gilt als scharfer Kritiker des künftigen US-Präsidenten Donald Trump.

Wegen des heftigen Kälteeinbruchs in Griechenland will die Regierung in Athen Flüchtlinge auf einem Marine-Schiff unterbringen. Noch heute soll das Schiff Schutzsuchende von der Insel Lesbos aufnehmen. Zahlreiche Flüchtlinge müssen zurzeit bei Minusgraden in unbeheizten Zelten ausharren, besonders dramatisch ist die Lage auf den griechischen Inseln.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.