Kindergärten müssten kreativer werden um finanziell unabhängiger zu agieren

Der ehemalige Ombudsmann John Walters fordert, dass Krippen und Kindergärten im Land sich neu aufstellen müssen um in Zukunft zu überleben. Die COVID19-Pandemie, so geht aus dem Ombudsmann-Bericht 2020 hervor, habe klar gezeigt, dass viele Einrichtungen für Kinder vor dem Vorschulalter in Probleme geraten, sofern Spendengelder wegfallen. Vielmehr müssten sich diese aus eigenen Mitteln jederzeit finanzieren können. Dafür sei es notwendig nachhaltige Projekte ins Leben zu rufen, die Einkommenszuflüsse garantieren. Zudem sollte der Staat den Kigazuschuss für jedes Kind deutlich erhöhen. Dieser liegt seit 20 Jahren unverändert bei wenig mehr als 470 Namibia Dollar.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.