Weitere Verzögerungstaktik im Heckmair-Mordprozess

Im Heckmair-Mordfall versuchen die beiden angeklagten US-Amerikaner weiterhin den Prozess raus zu zögern. So haben sie dem Namibian nach einen Antrag auf Ablehnung von Beweismittel gestellt. Dieses soll aufgrund einer illegalen Durchsuchung ihres Zimmers in einem Gästehaus 2011 sichergestellt worden sein. Involvierte Polizeibeamte gaben an, dass sie das mündliche Einverständnis zur Durchsuchung von den beiden Angeklagten Marcus Thomas und Kevan Townsend erhalten hatten. Dies bestreiten erstmals nun, zehn Jahre nach dem Vorfall, die beiden Angeklagten.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.