Grenzstreit mit Botswana soll friedlich beigelegt werden

Der Grenzstreit mit Botswana soll mit friedlichen Mitteln beigelegt werden. Darauf einigten sich die Außenminister beider Länder nach Angaben von Vizepremierministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah. Dazu sollen unter anderem die Lokalbehörden auf beiden Seiten der Grenze eine Partnerschaft eingehen. Zudem habe Botswana anerkannt, dass Bewohner beider Nationen gleichberechtigten Zugang zu den natürlichen Ressourcen der Region erhalten müssten. Anhaltende Einschüchterungen durch das botswanische Militär sollten daher eingestellt werden, so Nandi-Ndaitwah. Sie hatte sich mit ihrem Amtskollegen Lemogang Kwape Anfang September in der umstrittenen Grenzregion zu bilateralen Gesprächen getroffen.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.