Lühl-Urteil: Sohn erhält namibische Staatsbürgerschaft

Der Namibier Phillip Lühl und sein mexikanischer Ehemann Eduardo Guillermo Castañeda haben einen juristischen Sieg errungen. Das Gericht sprach dem durch Leihmutterschaft in Südafrika geborenen Sohn des gleichgeschlechtlichen Paares heute die namibische Staatsbürgerschaft zu. Das Innenministerium muss nun innerhalb von 30 Tagen die notwendigen Dokumente ausstellen. Die Anwältin der Kläger, Uno Katjipuka-Sibolile erklärte im Anschluss, dass damit auch die beiden Zwillinge des Paares Anrecht auf Staatsbürgerschaft durch Abstammung hätten. Das Innenministerium hatte dies aufgrund eines fehlenden Vaterschaftstest bislang verweigert. Das Gericht gab nun jedoch den Klägern recht, die argumentiert hatten, dass dieser Vorgang diskriminierend sei, da ein solcher Test bei heterosexuellen Paaren nicht verlangt würde.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.