Überdurchschnittliche Regenfälle im Osten und Nordosten

Der Osten und Nordosten des Landes hat im Oktober gebietsweise überdurchschnittliche Regenfälle erhalten. Das geht aus Daten des Wetteramtes hervor. Demnach konnten im vergangenen Monat mit 189 mm die ausgiebigsten Regenfälle im Wahlkreis Otjombinde in der Omaheke Region verzeichnet werden. Auch in den nördlichen Gebieten der Otjozondjupa-Region durften sich die Bewohner über überdurchschnittlichen Regen freuen. Der Westen wiederum hat bislang noch fast gar keinen Niederschlag erhalten. Das Wetteramt ist allerdings weiterhin optimistisch, die Prognosen würden weiterhin auf eine gute Regenzeit hindeuten.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.