Mbumba: „Keine namibischen Truppen für Mosambik“

Namibia wird sich auch weiterhin nicht mit Soldaten an der SADC-Mission in Mosambik beteiligen. Das stellte Vize-Präsident Nangolo Mbumba nach seiner Rückkehr vom SADC-Sondergipfel zu dem Thema in Malawi klar. Es gebe viele andere Möglichkeiten Mosambik zu unterstützen, so Mbumba. Unter anderem seien Nahrungsmittellieferungen oder Unterstützung im Polizei- und Gefängniswesen Optionen für die Zukunft. Der Staatenbund des südlichen Afrikas hatte in dieser Woche den Kampfeinsatz für die Krisenregion Cabo Delgado im Norden Mosambiks verlängert. Bisher unterstützt Namibia diesen vor allem finanziell.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.