2022

NAPHA verurteilt möglichen Trophäen-Bann scharf

todayNovember 29, 2022

Hintergrund
share close

Der namibische Jagdverband (NAPHA) hat einen möglichen Jagdtrophäen-Bann in Großbritannien scharf kritisiert. Auch wenn das Vereinigte Königreich nicht der Kernmarkt sei, würde sich der Ruf nach einem Bann auch auf die EU und Deutschland ausweiten, so NAPHA-Präsident Axel Cramer. Gegenüber Hitradio Namibia erklärte er dazu: „Es ist wie ein Grasbrand, wir müssen einfach versuchen, das Feuer abzuschlagen, damit sie nicht erfolgreich sind.“ Zuvor hatte bereits Umweltminister Pohamba Shifeta ein mögliches Importverbot nach Europa kritisiert. Das Importverbot von Jagdtrophäen nach England wird derzeit einer parlamentarischen Prüfung unterzogen. Das Gesetz würde fast 7.000 Tierarten betreffen.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

SWAPO-Präsident Hage Geingob sieht in seiner Stellvertreterin Netumbo Nandi-Ndaitwah die nächste Präsidentin Namibias; © Hage Geingob/Facebook

2022

SWAPO-Kongress: Überraschungen im Zentralkomitee

Gleich mehrere hochrangige SWAPO-Mitglieder haben den Sprung ins Zentralkomitee der Regierungspartei verpasst. Dazu zählen Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila sowie die Vize-Minister Kornelia Shilunga und Hilma Nikanor. Auch mehrere Parlamentsabgeordnete wurden nicht in das wichtigste Gremium der SWAPO gewählt. Derweil wurden insgesamt acht alteingesessene SWAPO-Mitglieder zu Komiteemitgliedern auf Lebenszeit ernannt. Dazu zählen Präsident Hage Geingob und seine Vorgänger Sam Nujoma und Hifikepunya Pohamba. Auch Landwirtschaftsminister Calle Schlettwein wurde ernannt. Derweil wurde Uahekua […]

todayNovember 29, 2022 2


0%