2022

Noa: „Keine politische Einflussnahme auf die ACC!“

todayDezember 13, 2022

Hintergrund
share close

Der Leiter der Anti-Korruptionskommission, Paulus Noa, hat Vorwürfe der politischen Einflussnahme auf seine Behörde zurückgewiesen. Als Beispiel führte er die anhaltende Inhaftierung der beiden Ex-Minister Bernhardt Esau und Sacky Shanghala im Zuge des Fishrot-Skandals an. In anderen Ländern hätte die politische Führung längst eingegriffen, so Noa weiter. Zusammen mit den anderen Verdächtigen des prominenten Korruptionsskandals sitzen Esau und Shanghala seit Ende 2019 im Gefängnis. Noa mahnte gleichzeitig an, dass es keine unnötigen Verzögerungen im Bezug auf das Gerichtsverfahren gegen die Beschuldigten geben dürfe. Derweil wurde gestern die Urteilsverkündung im Kautionsantrag des Fishrot-Verdächtigen Tamson Hatuikulipi auf den 27. Dezember 2022 vertagt.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Ramaphosa unter Druck: Abstimmung über Amtsenthebungsverfahren

In Südafrika entscheidet das Parlament heute über ein mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Cyril Ramaphosa. Hintergrund sind die Vorwürfe rund um den Einbruch auf seiner Farm Phala-Phala. Zuletzt hatte ein Parlamentsgremium erklärt, Ramaphosa könnte sich möglicherweise schwerwiegender Verstöße schuldig gemacht haben. Ein Verfahren gegen den südafrikanischen Präsidenten scheint aufgrund der Rückendeckung seiner Partei jedoch unwahrscheinlich. Der ANC hatte zuletzt erklärt, gegen die Empfehlungen des Berichts stimmen zu wollen. Zwar wäre für […]

todayDezember 13, 2022


0%