2021

Obergericht rehabilitiert ehemaligen NWR-Chef

todayOktober 4, 2021

Hintergrund
share close

Das Obergericht hat den SWAPO-Parlamentarier und ehemaligen Geschäftsführer von Namibia Wildlife Resorts NWR, Tobi Aupindi, rehabilitiert. Richter Hosea Angula gab damit einer von Aupindi und seinem Mitangeklagten Antonio di Savino eingereichten Berufung statt, die sich gegen ein Urteil des Magistratsgerichts richtete. Dort wurden die beiden Männer nach einem über zehn Jahre andauernden Verfahren im Oktober 2018 zu einer Geldstrafe von N$ 50.000 oder 30 Monaten Haft verurteilt. Das nun annullierte Urteil ging auf den Vorwurf zurück, dass der Unternehmer di Savino ein bei Aupindis Privatwohnung installiertes Schwimmbad im Werte von N$ 50.000 bezahlt und im Gegenzug dafür lukrative Aufträge bei der Renovierung einiger NWR-Rastlager erhalten habe. Obwohl anschließende Untersuchungen den daraus abgeleiteten Vorwurf der Korruption nicht erhärten konnten, blieb dennoch der Vorwurf bestehen, dass die beiden Angeklagten gegenüber der Anti-Korruptionskommission ACC wahrheitswidrig angegeben hätten, Aupindi habe selbst für das Schwimmbad bezahlt.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

Namibia tritt multilateralem Steuerabkommen der OECD bei

Namibia hat als 96. Staat der Welt ein Abkommen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung OECD gegen schädlichen Steuerwettbewerb unterzeichnet. Das sogenannte „Mehrseitige Übereinkommen zur Umsetzung Steuerabkommen bezogener Maßnahmen zur Verhinderung der Gewinnverkürzung und Gewinnverlagerung“ soll unter anderem sicherstellen, dass Gewinne an dem Ort besteuert werden, an dem sich auch erwirtschaftet werden. Es schließt so auch bereits bestehende Doppelbesteuerungsabkommen zwischen verschiedenen Staaten mit ein. Namibia hat aktuell elf solcher […]

todayOktober 4, 2021


0%