Nachrichten

Öffentlichkeit weist britischen Hochkommissar Moore in die Schranken

todayMärz 24, 2023

Hintergrund
share close

Namibia und das Vereinigte Königreich; © MikhailMishchenko/iStock

Die Öffentlichkeit hat Kommentare des britischen Hochkommissars Charles Moore zu den Rechten der LGBTQI+-Gemeinschaft in Namibia kritisiert. Moore hatte auf Twitter geschrieben, dass es unverständlich sei, wie der namibische Staat Gelder und Zeit verschwende, um dem Kind eines homosexuellen Paares die Staatsbürgerschaft zu verweigern. Hintergrund ist ein Urteil des Obersten Gerichtshofs vom vergangenen Montag. Dabei war eine Entscheidung des Obergerichts zur Bewilligung der Staatsbürgerschaft des durch eine Leihmutter in Südafrika geborenen Kindes wieder aufgehoben worden. Die meisten Reaktionen warfen Moore eine Einmischung in innere namibische Angelegenheiten und die Unabhängigkeit der Justiz vor. Der Exekutivdirektor im Informationsministerium, Audrin Mathe, erklärte, dass man die Rechtsstaatlichkeit auch dann zu achten habe, wenn es gegen die eigenen Ansichten gehe. Moore hat seinen Tweet mittlerweile gelöscht.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

0%