2022

Opposition: Öl-Verhandlungen nicht zum Wohle des Landes

todayAugust 24, 2022

Hintergrund
share close

Die offizielle Oppositionspartei PDM hat Parlamentspräsident Peter Katjavivi in einem offenen Brief aufgefordert, eine namibische Erdölförderung zum Wohle aller durchzusetzen. Namibia habe, mit den kürzlich bestätigten Funden von bis zu elf Milliarden Barrel Öl, die Chance, zum drittgrößten Produzenten des Kontinents aufzusteigen. Am Beispiel der durch ein internationales Konglomerat gefundenen Vorkommen zeige sich aber, dass diese ausgebeutet und nicht dem Land zugutekommen könnten. Namibia habe nur einen Anteil von zehn Prozent an dem Unterfangen. Die Regierung verhandele bei solchen Themen von immenser Tragweite nicht im besten Sinne des Landes. Man solle sich vielmehr Norwegen als Vorbild nehmen, dass durch Gas und Öl ein riesiges Staatsvermögen in Form eines öffentlichen Fonds angehäuft habe. Dies sei auch der Weg, den Namibia gehen müsse, heißt es von PDM-Führer McHenry Venaani.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Digitalisierung der NSX soll Anleger anlocken

Die Digitalisierung der namibischen Börse soll das Interesse am lokalen Aktienmarkt beflügeln. Dies gab die Regulierungsaufsichtsbehörde Namfisa bekannt. Derzeit sei das Interesse an der NSX lokal noch gering, da es sehr kompliziert sei, dort Aktien zu kaufen, beziehungsweise zu verkaufen. Durch eine Technologisierung der Börse könne dies in Zukunft vereinfacht werden, was einen großen Anreiz für potenzielle Anleger bedeuten würde. Hierfür müssten aber zunächst einige rechtliche Grundlagen geschaffen werden. Insgesamt […]

todayAugust 24, 2022


0%