2021

SADC warnt vor Anstieg der Nahrungsmittelunsicherheit

todayAugust 17, 2021

Hintergrund
share close

Die SADC hat vor einem Anstieg der Nahrungsmittelunsicherheit im südlichen Afrika gewarnt. Vor allem in den ländlichen Gebieten werde die Krise ab November ihren Höhepunkt erreichen. Dann hätten nämlich viele Kleinstfarmer ihre Reserven aufgebraucht, so die SADC in ihrem neusten Synthesebericht zur Nahrungsmittellage in der Region. Beinahe 48 Millionen Menschen in den Ländern der Staatengemeinschaft gelten bereits jetzt als akut bedroht. Besonders schlimm sei die Situation aktuell in der Demokratischen Republik Kongo und Madagaskar. Aber anhaltende Dürren und Heuschreckenplagen hätten auch die Situation in Namibia deutlich verschlechtert. Hier gelten laut SADC über 400.000 Menschen als akut von Ernährungsmittelunsicherheit bedroht.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

„Unexplained Wealth Orders“ müssen erst durchs Kabinett

Eine mögliche Einführung der sogenannten „Unexplained Wealth Orders“ muss zunächst durch das Kabinett und Parlament abgesegnet werden. Das teilte die Direktorin des Financial Intelligence Centre, Leonie Dunn, heute mit. Die entsprechenden Bemühungen dazu steckten noch in den Kinderschuhen. Mit den „Unexplained Wealth Orders“ erhalten Gerichte die Möglichkeit, Personen zur Offenlegung ihrer Finanzen und deren Ursprüngen zu zwingen. Zentralbank-Chef Johannes !Gawaxab hatte die Einführung zuletzt als neues Instrument im Kampf gegen […]

todayAugust 17, 2021


0%