• home Startseite
  • keyboard_arrow_right 2021
  • keyboard_arrow_right Nachrichten
  • keyboard_arrow_right Beiträge
  • keyboard_arrow_rightShuudifonya hat durch Scheinfirmen Millionen im „Fishrot“ gescheffelt

2021

Shuudifonya hat durch Scheinfirmen Millionen im „Fishrot“ gescheffelt

todayNovember 11, 2021

Hintergrund
share close

Der „Fishrot“-Angeklagte Otneel Shuudifonya hat ein Leben in Saus und Braus vor seiner Verhaftung gelebt. Dies gab er bei seiner Kautionsanhörung zu Protokoll, geht aus Gerichtsakten hervor. Als er im vergangenen Jahr aufgefordert wurde mehr als zehn Millionen Namibia Dollar zurückzuzahlen, habe er dies ohne Probleme machen wollen. Das Geld sei ursprünglich durch eine Scheinfirma zu ihm geflossen. Gleichzeitig sagte Shuudifonya aus, dass die regierende SWAPO aktiv in den Skandal verwickelt gewesen sei. So habe der Mitangeklagte James Hatuikulipi, Ex-Aufsichtsratsmitglied von Fishcor, den SWAPO-Kongress 2017 organisiert und dafür zwei Millionen Dollar benötigt. Das Geld sei durch eine weitere Scheinfirma an Shuudifonya zurückbezahlt worden.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

11. November 2021 – Sport am Morgen

Namibischer SportCricketNamibias Cricket-Nationalmannschaft ist dank des guten Abschneidens bei der T20-Weltmeisterschaft in der Weltrangliste aufgestiegen. Die Eagles liegen nun auf Rang 16 und damit zwei Plätze besser als in der vorherigen Veröffentlichung des Rankings. An der Spitze der T20-Weltrangliste liegen England, Pakistan und Indien. Namibia bleibt nach Südafrika zweitbeste Cricketnation Afrikas. Gestern wurden die Eagles von vielen Fans bei ihrer Rückkehr am Internationalen Flughafen Hosea Kutako begrüßt. – Indessen steht Neuseeland als erster Finalist der diesjährigen T20-WM fest. Das Team […]

todayNovember 11, 2021


0%