• home Startseite
  • keyboard_arrow_right 2021
  • keyboard_arrow_right Nachrichten
  • keyboard_arrow_right Beiträge
  • keyboard_arrow_rightSIM: Tausende Gesundheitsmitarbeiter verlassen das Land wegen schlechter Bezahlung

2021

SIM: Tausende Gesundheitsmitarbeiter verlassen das Land wegen schlechter Bezahlung

todayDezember 31, 2021

Hintergrund
share close

Simbabwe bittet die Vereinten Nationen um Hilfe, damit der Wissensabgang im Gesundheitssektor ein Ende findet. Vor allem Staaten wie das Vereinigte Königreich hätten aktiv Ärzte und andere Mitarbeiter im Gesundheitssektor abgeworben, berichtet Africanews. Eine Krankenschwester verdiene in Simbabwe im öffentlichen Dienst meist nicht mehr als 3000 Namibia Dollar im Monat. Mehr als 2200 Angestellte im Gesundheitssektor hätten das Land in den vergangenen Monaten gen Großbritannien, Australien, den USA und auch Nachbarländern wie Namibia verlassen. Das Gesundheitssystem in Simbabwe, da ohnehin schwer angeschlagen ist, würde damit weiter abfallen. Simbabwe habe nur noch 1,6 Ärzte pro 10.000 Einwohner, deutlich weniger als die von der WHO empfohlenen 23.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

Kunene-Regionalangestellte kämpfen ohne Gehälter ums Überleben

Einige Angestellte der Region Kunene kämpfen nach der Einbehaltung ihrer Dezembergehälter ums Überleben. Dem Namibian nach mussten die Mitarbeiter teilweise Freunde und Familien um Geld anbetteln, damit sie ihre Mieten und anderen Verbindlichkeiten zahlen können. Diverse dürften ihre Behausung aufgrund von Nichtzahlung verlieren, bestätigte ein Ratsabgeordneter. Einmal mehr hätten sich Politiker falsch verhalten, worunter der kleine Mann leiden müsse. Dies sei inakzeptabel, sagte einer der Betroffenen. Hintergrund der Gehaltsprobleme ist die wohl widerrechtliche Anstellung von Regionaldirektor George Kamseb. Ihm wurde […]

todayDezember 31, 2021 1


0%