2023

Stornierung von Aufträgen hätte “gravierende Folgen”

todayJanuar 25, 2023

Hintergrund
share close

Die Stornierung von zuletzt in die Kritik geratenen Aufträgen im Gesundheitswesen hätte gravierende Folgen für den Sektor. Das erklärte Gesundheitsminister Kalumbi Shangula gegenüber der Namibian Sun. Es gehe dabei um die Bereitstellung von wichtigen medizinischen Gütern. Auch der Vergaberat CPBN bekräftigte, dass eine kurzfristig angesetzte Neuausschreibung zu deutlich höheren Kosten führen würde. Zuletzt hatte vor allem ein Auftrag im Wert von N$ 650 Millionen für die Lieferung von Kondomen und OP-Handschuhen für einen Aufschrei gesorgt. Der Auftrag wird aktuell durch das CPBN untersucht. Oppositionsführer McHenry Venaani hatte Präsident Hage Geingob aufgefordert, die Vergabe rückgängig zu machen. Derweil wies der Gesundheitsminister auch Vorwürfe des Insiderhandels in seiner Behörde zurück. Das Ministerium würde lediglich Anträge stellen. Die Ausschreibungen seien schließlich öffentlich und würden über das CPBN und das Finanzministerium laufen.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2023

Zwei große Drogenfunde in Kalkrand

Die Polizei hat bei zwei Einsätzen in Kalkrand Drogen im Wert von rund N$ 2 Millionen sichergestellt. Zwei Verdächtige wurden festgenommen. Sie sollen beide noch heute vor dem Magistratsgericht in Mariental erscheinen. Nach Angaben von Nampol wurden beinahe 32 Kilogramm Cannabis und über 4000 Mandrax-Tabletten sichergestellt. Polizeisprecherin Kauna Shikwambi sprach dabei von ernsthafter Besorgnis im Bezug auf den Drogenhandel in Namibia. Gleichzeitig sei ein Trend festzustellen, wobei Drogenhändler ihre Aktivitäten […]

todayJanuar 25, 2023


0%