herero

95 Ergebnisse / Seite 1 von 11

© Forensic Architecture/Forensis

2024

Hafenausbau in Lüderitz Gefahr für Haifischinsel-Geschichte

Der deutsche Verein Forensis hat, gemeinsam mit Partner wie dem britischen Forensic Architecture, im Namen von Ovaherero- und Nama-Gesellschaften eine Studie zum möglichen negativen Einfluss auf die kolonialen Gedenkstätten auf der Haifischinsel in Lüderitz vorgelegt. Demnach werde der geplante Ausbau des Hafens großen negativen Einfluss auf das Gebiet des ehemaligen Konzentrationslagers haben. Schon jetzt hätten die bestehenden infrastrukturellen und touristischen Bauten auf der Halbinsel ein Großteil der dortigen Geschichte vernichtet, […]

todayJuli 1, 2024

Tausende haben dem verstorbenen namibischen Präsidenten Hage Geingob die letzte Ehre erwiesen; © Hitradio Namibia

2024

Scharfe Kritik von NTLA und OTA nach Steinmeier Rede

Die Namibia Traditional Leadership Association (NTLA) und Ovaherero Traditional Authority (OTA) haben scharfe Kritik an der Rede des deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier bei den Trauerfeierlichkeiten am vergangenen Samstag geübt. Es sei bedauerlich, dass er diesen traurigen Anlass genutzt habe, um der Nation und der Welt die fragwürdige Gemeinsame Erklärung zu verkaufen. Da nach wie vor nicht anerkannt werde, dass Deutschland einen Völkermord nach heutigem Verständnis an Herero und Nama verübt […]

todayFebruar 28, 2024 2

Präsident Hage Geingob wurde gestern als Green Infrastructure Investment Statesman of the Year ausgezeichnet © NamPresidency

2024

Nach Geingobs Tod: versöhnliche Töne von OTA und NTLA

Nach dem Tod von Präsident Hage Geingob haben auch OTA und NTLA das verstorbene Staatsoberhaupt gewürdigt. Der NTLA-Vorsitzende Johannes Isaack hob dabei vor allem die Fürsorge Geingobs für die Älteren und das Wohlergehen der gesamten Nation hervor. Man haben seinen Führungsstil nicht immer verstanden. Geingob sei aber der beste politische Entscheidungsträger und Verwalter gewesen. OTA Paramount Chief Mutjiinde Katjiua sprach von einem unschätzbaren Beitrag zu Namibia und bedauerte, dass Geingob […]

todayFebruar 6, 2024

2023

120 Jahre Herero-Aufstand: weiter Kritik an Genozid-Abkommen

Zum 120. Jahrestag des Beginns des bewaffneten Herero-Aufstands hat es wieder Kritik an der geplanten Gemeinsamen Erklärung zwischen den Regierungen in Windhoek und Berlin gegeben. In einer gemeinsamen Neujahresansprache hatten die Führungen der NTLA und OTA erneut eine umfassende Anerkennung des Völkermords und Reparationszahlungen gefordert. Es gelte nun, wachsam zu bleiben, und sich nicht vom politischen Jargon der Verhandlungsparteien einlullen zu lassen, hieß es. Nun meldete sich auch die Bundestagsabgeordnete […]

todayJanuar 12, 2024

Eine Gruppe Frauen der Ovaherero; © ZambeziShark/iStock

2023

Vierte Flagge der Ovaherero gründet sich

Die Unstimmigkeiten innerhalb der Ovaherero nehmen offenbar zu. Dem Namibian nach steht die Gemeinschaft vor einer weiteren Abspaltung. Hierzu tragen die anhaltenden gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen der Roten und Grünen Flagge des Maharero beziehungsweise Tjamuaha/OtjikaTjamuaha Royal House und der Ovambanderu bei. Deshalb wolle sich eine Gruppe als Blaue Flagge unter Kakururume Kamatuka mit Sitz in Windhoek formell abspalten. Dann werde die Erapi RotjiBlou Cultural Association gegründet, der sich alle interessierten Ovaherero […]

todayNovember 28, 2023

2023

„Kein Stillstand” bei Genozid-Verhandlungen

Laut Außenministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah haben sich Vertreter aus Deutschland und Namibia zuletzt erneut zu Verhandlungen über das geplante Genozid-Abkommen getroffen. Die Ergebnisse der Verhandlungsrunde sollen nun dem Kabinett vorgelegt werden, so Nandi-Ndaitwah im Rahmen einer Veranstaltung des Forums Deutschsprachiger Namibier am Mittwoch. Einer der Streitpunkte sei dabei nach wie vor die vorgeschlagene Summe von umgerechnet etwa N$ 20 Milliarden. Dabei sagte sie: „Ich kann nur sagen, dass wir Fortschritte machen. […]

todayOktober 20, 2023

© Simpson33/iStock

2023

Prozess gegen Genozid-Abkommen auf November verschoben 

Das Obergericht in Windhoek hat den Prozess rund um die Klage gegen das gemeinsame Genozid-Abkommen zwischen Namibia und Deutschland auf November verschoben. Das berichtet die NBC. Geklagt hatte ein Zusammenschluss aus LPM, NTLA und OTA. Die Antragssteller berufen sich dabei hauptsächlich auf eine Resolution, die 2006 in der Nationalversammlung verabschiedet wurde und die direkte Einbindung der Nachfahren der Opfer des deutschen Genozids in Namibia fordert. Sowohl die deutsche, als auch […]

todayOktober 6, 2023

2023

Geingob weist Kritik an Genozid-Äußerungen zurück

Präsident Hage Geingob hat die Kritik im Zusammenhang mit seinen jüngsten kontroversen Aussagen in Paris zurückgewiesen. Dabei hatte er nach Ansicht von Oppositionsparteien und traditionellen Behörden den Genozid an Herero und Nama relativiert. Die Anschuldigungen gegen Geingob seien haltlos und aus dem Zusammenhang gerissen, teilte das Präsidialamt nun mit und verwies speziell auf seine Tätigkeiten im Unabhängigkeitskampf gegen die Apartheid und für die Einigkeit Namibias. Geingob verurteile stets den Genozid […]

todayOktober 4, 2023

2023

Auch Herero- und Nama-Vertreter kritisieren Geingob

Verschiedene Nama- und Herero-Vertreter in Namibia und Südafrika haben die jüngsten Aussagen von Präsident Hage Geingob zur Geschichte Namibias verurteilt. Geingob hatte bei einem Vortrag in Paris erklärt, dass die Südafrikaner nach ihrer Machtübernahme schlimmer als die Deutschen gewesen seien. Dies war vielfach so interpretiert worden, dass er die Apartheid als schlimmer als den Genozid ansehe. OTA und NTLA warfen Geingob nun vor, als Söldner Deutschlands die deutschen Verbrechen im […]

todaySeptember 28, 2023

0%