kunene

61 Ergebnisse / Seite 1 von 7

Wüstenlöwe; © Desert Lion Conservation/www.desertlion.info

2022

Wüstenlöwen laut MEFT in „schlechtem Zustand“

Die sogenannten Wüstenlöwen in Namibia befinden sich nach Angaben des Umweltministeriums in einem schlechten Zustand. Die Situation sei jedoch noch nicht verheerend, erklärte Ministeriumssprecher Romeo Muyunda. Diese Löwen hätten die jüngste Dürre überstanden. Nun würden auch langsam die Beutetiere wieder in die Reviere der Wüstenlöwen zurückkehren. Das Ministerium verkündete zudem, dass 35 weitere Löwen im Nordwesten des Landes mit GPS-Halsbändern ausgestattet wurden. Zudem erhielten die Außenstellen des Ministeriums in Ipuwo, […]

todayAugust 12, 2022 2

2022

29 Wüstenlöwen mit Halsbändern ausgestattet

Das Umweltministerium hat seit 2021 insgesamt 29 wüstenangepasste Löwen mit GPS-Halsbändern ausgestattet. Das erklärte Ministeriumssprecher Romeo Muyunda gegenüber der Nachrichtenagentur Xinhua. Demnach hätte man vor allem Tiere in den stark von Mensch-Tier-Konflikten betroffenen Regionen Kunene und Erongo gewählt. Die Halsbänder sollen einerseits als Frühwarnsystem für die Farmer der Region dienen. Andererseits sollen sie wissenschaftliche Daten liefern, um die Bewegungsmuster der Löwen besser zu verstehen.  

todayJuli 8, 2022

2022

Frühwarnsystem für Naturkatastrophen in Kunene geplant

Die Kunene-Region soll ein Frühwarnsystem bekommen, das vor Umweltkatastrophen wie Dürren warnen soll. Die Meteorologieanstalt und der Environmental Investment Fund haben ein Abkommen darüber unterzeichnet. Knapp eine Million Namibia Dollar sollen in ein Frühwarnsystem fließen, das speziell auf die Kunene-Region zugeschnitten ist. Außerdem sollen dort vier automatische Wetterstationen gebaut werden. Allerdings müssen noch weitere Gelder aufgebracht werden, um das Projekt umzusetzen. Das Frühwarnsystem soll dabei helfen, die Bevölkerung auf Umweltkatastrophen […]

todayApril 20, 2022

2022

Nordwesten von Erdbeben erschüttert

Der Nordwesten Namibias wurde in der Nacht von einem Erdbeben erschüttert. Dies bestätigte das Bergbauministerium gegenüber Hitradio Namibia. Verschiedenen geophysischen Netzwerken nach lag die Stärke bei 4,6 bis 5,0. Das Epizentrum des Bebens lag in der Region Kunene in einer Tiefe von etwa zehn Kilometern. Weitere Angaben konnte das Ministerium bisher noch nicht machen. Die seismologischen Auswertungen dauern an.  

todayApril 13, 2022

2022

Auftakt der COVID19-Impfkampagne in Schulen

Das Gesundheitsministerium hat eine COVID19-Impfkampagne in den Schulen des Landes begonnen. Den Auftakt machte die Region Sambesi. Dort versammelten sich laut Nampa mehr als 1300 Schüler, um die Kampagne zu unterstützen. Auch in der Region Kunene gibt es ab sofort gezielte Impfkampagnen in Schulen. Sambesi-Gouverneur Lawrence Sampofu rief Schüler und ihre Eltern auf sich impfen zu lassen. Nur so seien weitere Todesopfer durch COVID19 zu verhindern. Jugendlichen ab 12 Jahren […]

todayApril 8, 2022

2022

Überdurchschnittlich viel Regen in Kunene

Vor allem der von Dürre geplagte Nordwesten des Landes erlebte im Februar eine gute Regenperiode. Dem Wetterdienst nach lag der Niederschlag in der Region Kunene örtlich bei dem zwei- bis dreifachen des Monatsdurchschnitts. Seit Beginn der Regensaison erhielt der Norden meist mindestens durchschnittliche Niederschläge, der Süden überdurchschnittlich viel. Schlecht sieht es in der Omaheke, westlich von Otjiwarongo sowie zwischen Opuwo und Ondangwa aus. Mit weiterem Niederschlag in der nördlichen Landeshälfte […]

todayMärz 10, 2022

2022

Entwicklungsplan für kommunale Farmen auf Kunene ausgeweitet

Das Landwirtschaftsministerium hat seinen Entwicklungsplan für kommunales Farmland auf die Kunene-Region ausgeweitet. Laut Landwirtschaftsminister Calle Schlettwein werden zunächst N$ 30 Millionen zur Verfügung gestellt, um die landwirtschaftliche Infrastruktur in der Region zu verbessern. Bei einem Besuch vor Ort erklärte Schlettwein heute, dass die Anbaumethoden besser an die dürregeplagte Region angepasst werden müssten. Externe Berater sollen dazu Vorschläge ausarbeiten. Ziel sei es, dass auch in kommunalen Gebieten nicht mehr ausschließlich für […]

todayFebruar 10, 2022

2022

Bürokratische Hürden bei Dürrehilfe für Kunene beklagt

Die Dürrehilfen für die von starker Trockenheit geplagte Kunene-Region wird durch bürokratische Hindernisse erschwert. Das erklärte Opuwo-Ratsmitglied Ueutjerevi Ngunaihe in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Nampa. Die Menschen in der Region würden hungern und der Haushalt der Regionalverwaltung für flächendeckende Hilfen nicht ausreichen. Daher sei man vielfach auf die Unterstützung durch barmherzige Samariter angewiesen, so Ngunaihe. Gleichzeitig beklagte er eine durch die Dürre verursachte Landflucht. Doch auch in Opuwo gebe […]

todayJanuar 27, 2022

2022

Dürresituation in Kunene immer schlimmer

Die Dürresituation in der Region Kunene spitzt sich immer weiter zu. Nach sieben Jahren faktisch ohne jeglichen Niederschlag, sehen viele Farmer das endgültige Ende der Viehwirtschaft in der Region unmittelbar bevorstehen. Dies berichtet New Era. Farmer würden weiterhin in großer Zahl Rinder und Ziegen aufgrund von Futtermangel verlieren. Nur ausgiebige Niederschläge könnten die Situation retten. Die kurzfristig von der Regierung bereitgestellten 21 Millionen Namibia Dollar für neue Bohrlöcher können wohl […]

todayJanuar 11, 2022

0%