ovaherero

8 Ergebnisse / Seite 1 von 1

2022

LPM will Wiederansiedlung von ersten Bewohnern von Windhoek

Die LPM hat einen Antrag zur Wiederansiedlung der Nachfahren der ursprünglichen Bewohner des Stadtgebiets von Windhoek eingereicht.  Demnach seien die dort ansässigen Stämme der Herero, Damara und Nama von den deutschen Kolonialherren aus dem Gebiet der heutigen Hauptstadt vertrieben worden. Die Windhoeker Stadtverwaltung müsse daher unter anderem Ländereien kaufen und für die Wiederansiedlung zur Verfügung stellen. Zudem müssten alle drei Gemeinschaften Lizenzgebühren aus der Geschäftswelt in Windhoek erhalten. Laut Nampa […]

todayMai 18, 2022

2022

OvaHerero verbitten sich Einmischung der Regierung

Die OvaHerero haben eine deutliche Warnung an die Zentralregierung ausgesprochen. Sie verbitten sich jegliche Einmischung des Staates in innere Angelegenheiten der traditionellen Behörde OTA, wie die Informanté berichtet. Mehr als 100 Mitglieder der Behörde hätten eine dementsprechende Petition an den zuständigen Minister Utoni Nujoma überbracht. Sie verlangen, dass das Ministerium die innerhalb der traditionellen Behörde gefällten Entscheidungen akzeptiere. Dazu zähle die zur Suspendierung von Chief Vipura Kapuuo als Vorsitzendem der […]

todayApril 26, 2022

2022

Genozid-Abkommen: Nama und Herero fordern Neuverhandlungen

Auch die neue deutsche Bundesregierung sieht sich mit Forderungen nach Neuverhandlungen des unterschriftsreifen Genozid-Abkommens in Namibia konfrontiert. Vertreter der Herero und Nama präsentierten am Mittwoch in einer Online-Pressekonferenz eine entsprechende Petition an das Außenministerium in Berlin. Der Vorsitzender der Nama Traditional Leaders Association, Gaob Johannes Isaack, forderte die Einbeziehung der legitimen Vertreter beider Volksgruppen. Im vergangenen Dezember war der Entwurf eines unterschriftsreifen Abkommens vom Parlament in Windhoek mit der Forderung […]

todayJanuar 27, 2022

2021

OTA lehnt Ernennung von Mutjinde Katjiua zum Paramount Chief ab

Die OvaHerero sind sich uneins über die Besetzung der Position als Paramount Chief. Dem Namibian nach zeigten sich zahlreiche Chiefs der Ovaherero Traditional Authority mit der Erkennung von Mutjinde Katjiua unzufrieden. Auch die Ernennung von Boas Tjingaete als amtierenden Paramount Chief akzeptiere man nicht. Die Ernennungen seien nicht den traditionellen Gesetzen nach erfolgt. Lediglich neun der 28 traditionellen Führer und fünf der 17 Abteilungen der „Roten Flagge“ seien anwesend gewesen. […]

todayDezember 15, 2021

2021

OvaHerero/Nama gehen gegen Deutschland beim UNHCR vor

Einige Vertreter der OvaHerero und Nama haben offiziell Beschwerde gegen Deutschland bei der UNHCR eingelegt. Deutschland würde gegen das Recht der Völkermordsopfer nach Selbstbestimmung und aktiver Beteiligung am Versöhnungsprozess verstoßen, berichtet der Namibian. Deutschland habe die Konvention zum Völkermord 1948 ratifiziert und sei an diese gebunden. Die Einbindung der Nachfahren der Opfer des Völkermordes von 1904 bis 1908 müssen ein Mitspracherecht erhalten, heißt es demnach im Schreiben an das UNHCR. […]

todayNovember 16, 2021 1

2021

Abstimmung zum Genozid-Abkommen erneut verschoben

Die Abstimmung zum geplanten Genozid-Abkommen zwischen Namibia und Deutschland ist erneut verschoben worden. In der Nationalversammlung kam es gestern zu einer erwartungsgemäß hitzigen und emotionsgeladenen Debatte, wobei die Opposition ihren Unmut über die Einigung äußerte. Die Abstimmung war ursprünglich bereits für Dienstag angesetzt worden. Allerdings hatte die Opposition sich dabei beschwert, dass das geplante Abkommen im Wortlaut den Abgeordneten nicht zur Verfügung gestellt worden war. Dies ist nun gestern geschehen. […]

todaySeptember 23, 2021 5

2021

Herero und Nama stehen hinter Abkommen mit D; wollen aber mehr Geld

Diverse traditionelle Behörden der OvaHerero und Nama stehen weiter hinter einem Völkermordabkommen zwischen Namibia und Deutschland. Dies sagte Manasse Zeraeua laut Nampa bei einer Presseveranstaltung. Das Abkommen diene nicht nur dem Wohle der Ovaherero und Nama, sondern sei ein wichtiger Schritt für alle Namibier. Zum Beispiel komme der Bau von Schulen und Straßen allen zu Gute. Die Vertreter machten aber deutlich, dass die verhandelte Wiedergutmachung von etwa 18 Milliarden Namibia […]

todaySeptember 7, 2021

2021

Rukoros Begräbnis darf nicht zu Superspreader – Event werden

Das Begräbnis des verstorbenen Paramount Chiefs der Ovaherero, Vekuii Rukoro, dürfe nicht zu einem Superspreader-Event für COVID19 werden. Das erklärte sein amtierender Nachfolger Vipuira Kapuuo in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Nampa. Das Begräbnis ist für den kommenden Sonntag in Okahandja geplant, an den Tagen zuvor soll es in mehreren Städten Gedenkfeiern geben. Auf den sozialen Medien machen derweil Ankündigungen von Konvois mit bis zu 2000 Fahrzeugen die Runde. Laut […]

todayJuli 15, 2021 4

0%