2022

Todesangst: Fishrot-Verdächtiger bleibt in Südafrika

todayOktober 28, 2022

Hintergrund
share close

Der Fishrot-Verdächtige Marén de Klerk wird nicht in seine namibische Heimat zurückkehren. Dies teilte sein Anwalt übereinstimmenden Medienberichten zufolge gegenüber der Staatsanwaltschaft und der Anti-Korruptionskommission in einer mehr als 400 Seiten langen eidesstattlichen Erklärung mit. Er müsse in Namibia akut um sein Leben bangen, heißt es darin. Aus diesem Grund sei er auch nach seiner Flucht nach Südafrika mehrmals umgezogen und befinde sich nun an einem unbekannten Ort. Sein Wissen über die Fishrot-Korruptionsvorgänge sei groß und könnte diverse Personen jahrelang hinter Gitter bringen. Namibia sei für ihn nicht sicher und selbst in Südafrika hätten ihm Unbekannte bereits nachgestellt.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Regierung besorgt über steigende Drogenkriminalität

Verteidigungsminister Frans Kapofi hat im Parlament ein düsteres Bild der Drogenkriminalität in Namibia gezeichnet. Demnach habe sich der Wert der konfiszierten Drogen seit 2020 mehr als verdoppelt. Zudem steige auch die Zahl der verhafteten Personen im Bezug auf Drogenhandel und – missbrauch stetig. Laut Kapofi würden die Drogen aus dem Ausland nach Namibia gebracht. Er forderte daher eine Anpassung der Gesetzgebung, um Drogenvergehen besser zu definieren. Damit könnte beispielsweise der […]

todayOktober 27, 2022


0%
Stars under Afrian Skies

Noch nicht gebucht?

Jetzt die Reise anfragen und den Code HITRADIO in der Nachricht eingeben. 

Erlebe einen unvergesslichen Abend mit Stars unter Afrikas Sternen.