2022

Umweltministerium verteidigt Elefanten-Auktion

todayMärz 9, 2022

Hintergrund
share close

Das Umweltministerium hat die Versteigerung von insgesamt 57 Elefanten verteidigt. Der Druck durch Mensch-Tier-Konflikte sei immens, daher habe man reagieren müssen, so Exekutivdirektor Teofilus Nghitila. Auf einer Pressekonferenz erklärte er: „Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen. Aber sie wurde im Einklang mit den nationalen und internationalen Vorgaben getroffen.“ Die insgesamt rund N$ 6 Millionen aus dem Verkauf der Elefanten seien direkt an den Game Product Trust Fund gegangen. Dieser entschädigt Farmer bei Mensch-Tier-Konflikten. Insgesamt habe es fünf Gebote für die Elefanten gegeben, drei aus Namibia, eins aus Belarus und eines aus Südafrika. Nur die namibischen Gebote hätten jedoch die Vorgaben erfüllt, so das Ministerium. Zuletzt wurden 22 der Tiere in die Vereinigten Arabischen Emirate exportiert. Über die Ausstellung der notwendigen Genehmigungen hinaus sei das Ministerium jedoch nicht involviert gewesen. 

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Großteil der Namibier mittlerweile aus der Ukraine geflohen

Die meisten Namibier haben die Ukraine mittlerweile verlassen. Das teilte Außenministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah mit. Von insgesamt 89 namibischen Staatsbürgern seien 81 in Sicherheit. Zuletzt konnten laut der Ministerin auch vier namibische Studenten aus der schwer umkämpften Stadt Sumy gerettet werden. Von zwei Namibiern in der Ukraine fehlt hingegen offenbar weiterhin jede Spur. Derweil sind insgesamt 51 Studenten nach Namibia zurückgekehrt. Sie werden aktuell psychologisch betreut.  

todayMärz 9, 2022


0%