2021

Vergiftung von Raubtieren als Wildtier-Genozid bezeichnet

todayOktober 15, 2021

Hintergrund
share close

Der Direktor des IRDNC (Integrated Rural Development and Nature Conservation) hat die Vergiftung von Raubtieren als Wildtier-Genozid bezeichnet. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Nampa erklärte John Kasaona, dass durch diese Methode in den vergangenen zehn Jahren unzählige Wildtiere durch Farmer getötet wurden. Besonders schlimm sei die Kunene-Region betroffen. Kasaona betonte auch noch einmal, dass es illegal sei, wilde Tiere ohne Genehmigung zu töten. Der IRDNC-Direktor bezog sich dabei auch auf den jüngsten Zwischenfall, wobei zwei Farmer verhaftet wurden, nachdem sie vier Löwen und zwei Hyänen vergiftet haben sollen.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

NCA: Veldfeuer bedrohen die gesamte Holzkohleindustrie

Die anhaltenden Veldbrände sind nach Angaben des Branchenverbands NCA eine Bedrohung für die Holzkohleindustrie. Die meisten Produzenten würden sich an die Vorschriften halten, hieß es von Seiten der NCA. Eine kleine Minderheit wiederum stelle durch Regelverstöße ein Risiko für die gesamte Branche dar. Farmer sollten daher zusammenstehen und unsachgemäße Holzkohleproduktion auf Nachbarfarmen umgehend dem Umweltministerium melden. Vorwürfe von Seiten der Behörden, wonach Holzkohleproduzenten für die meisten Feuer der letzten Wochen […]

todayOktober 15, 2021


0%