2022

Zwischenfälle mit Botswana: ICC sieht keine Zuständigkeit

todayOktober 28, 2022

Hintergrund
share close

Der internationale Strafgerichtshof (ICC) hat Ermittlungen zum Tod von insgesamt vier Fischern auf dem Chobe im November 2020 abgelehnt. Die drei Namibier und ein Sambier waren damals von Soldaten der botswanischen Armee (BDF) erschossen worden. Die Organisation Caprivi Concerned Group hatte zuletzt einen Antrag an das ICC gestellt, nachdem ein Gericht in Botswana keine Schuld auf Seiten der BDF feststellen konnte. Laut einem Bericht der New Era wies nun auch der ICC die Anfrage zurück. Der Gerichtshof habe demnach keine Zuständigkeit erkennen können. Die Aktivisten wollten Botswanas Präsidenten Mokgweetsi Masisi und seinen Armeechef Placid Segokgo wegen möglicher Verbrechen gegen die Menschlichkeit verklagen. Der Tod der vier Fischer hatte zu Spannungen zwischen Namibia und Botswana geführt. Die Grenzstreitigkeiten sind noch immer nicht endgültig beigelegt.

 

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

Die Agra-Filiale in Okahandja; © Agra

2022

Agra vermeldet erneuten Rekordumsatz

Das Landwirtschaftsunternehmen Agra hat erneute Rekordzahlen vermeldet. Nach Unternehmensangaben stieg der Umsatz im vergangenen Finanzjahr um über 10 Prozent auf beinahe N$ 2 Milliarden. Auch der Unternehmensgewinn wuchs deutlich auf über N$ 115 Millionen. Die Geschäftsführung von Agra zeigte sich zufrieden mit dem zweiten Rekordjahr in Folge, warnte aber auch vor einem Umsatzrückgang im kommenden Jahr. Eskalierende Spritpreise, eine anhaltend hohe Inflation und Lieferengpässe bei Rohmaterialien könnten dem Kernmarkt von […]

todayOktober 28, 2022


0%
Stars under Afrian Skies

Noch nicht gebucht?

Jetzt die Reise anfragen und den Code HITRADIO in der Nachricht eingeben. 

Erlebe einen unvergesslichen Abend mit Stars unter Afrikas Sternen.