2023

12. Juli 2023 – Tourismus-Treff

todayJuli 12, 2023

Hintergrund
share close

Erstflug der EW Discover nach Sansibar; © Lufthansa Group

Eurowings Discover soll umbenannt werden. Die Fluggesellschaft, die aktuell zehn Mal pro Woche zwischen Frankfurt und Windhoek fliegt, soll in Zukunft nur noch als „discover“ bekannt sein. Offiziell werde sie Medienberichten nach den Namen „discover airlines“ tragen. Die Namensänderung war eigentlich schon seit Gründung der Lufthansa-Ferienflugtochter vor einigen Jahren klar gewesen. Eurowings war nur Namensbestandteil, um die Akzeptanz und Bekanntheit der neuen Airline zu steigern. Dies sei nun aber nicht mehr nötig. In Zukunft wird dann discover auch nach Namibia fliegen. Bestandteil der Namensanpassung ist auch ein neuer Markenauftritt, der wohl mehr an Lufthansa als an Eurowings orientiert sein soll.

Zwei neue Unterkünfte eröffnen diese Tage in Namibia. Das zu Ultimate Safaris gehörende Camp Doros im Damaraland liegt westlich von Khorixas. Es befindet sich in dem gleichnamigen 19.000 Hektar großen Konzessionsgebiet ,wo unter andere die sogenannten Wüstenelefanten zu finden sind. Unweit der ebenfalls zu dem Unternehmen zählenden Luxuslodge Onduli werden dem Reisenden sechs luxuriöse Zelte geboten. Das Camp ist vor allem auch auf Fly-In-Gäste ausgerichtet. Zudem eröffnet Mitte August die Lodge Damaraland in gleichem Gebiet unweit des Weltkulturerbes Twyfelfontein. Diese Lodge des Betreibers Quiver & Co wurde in modernen, puristischen Stil entlang der Arid-Eden-Route erbaut.

In Swakopmund soll die Sicherheit von Reisenden weiter gestärkt werden. Dafür setzt sich Bürgermeisterin Dina Namubes ein. Die vielen Touristen in der zentralnamibischen Küstenstadt würden auch Diebe anlocken. Dieses wiederum resultiert darin, dass sich Reisende weniger sicher fühlen. Deshalb appellierte Namubes an die Polizei, private Sicherheitskräfte und touristische Leistungsanbieter eng für ein weiterhin sicheres Swakopmund zu arbeiten. Auch die zunehmende Zahl von Straßenkindern und Bettlern sei ein Problem und würde ein schlechtes Bild auf die Stadt werfen.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

0%