2022

27. Juli 2022 – Tourismus-Treff

todayJuli 27, 2022

Hintergrund
share close

Im vergangenen Jahr sind beinahe 233.000 Touristen nach Namibia gekommen. Das entspricht einem Anstieg von 37 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Tourismusminister Pohamba Shifeta erklärte zu Wochenbeginn: „Auch wenn die Ankunftszahlen noch nicht auf dem Niveau sind, das wir gerne hätten, hoffen wir, dass die Branche dabei ist, sich zu erholen.“ Für dieses Jahr hofft das Ministerium auf bis zu eine halbe Million Touristen. Beinahe die Hälfte aller ausländischen Reisenden kam im vergangenen Jahr aus Südafrika. Die wichtigsten Märkte danach waren Deutschland und Simbabwe. Während sich der europäische Markt langsam wieder fängt, gibt es noch keinerlei Erholung aus China und Nordamerika zu vermelden.

Der Gastgewerbeverband HAN hat für Juni eine Auslastung der Tourismusunterkünfte von 32,1 Prozent verzeichnet. Dazu wurden Daten von insgesamt 73 Unterkünften ausgewertet. Die entspricht etwa drei Prozent der registrierten Unterkünfte im Land. Im Vergleich zu den Zahlen aus dem Vorjahr hat sich die Auslastung damit beinahe verdoppelt. Die Reservierungslage lässt zudem auf weiter steigende Buchungszahlen bis September deuten. Derweil kamen im Juni die meisten ausländischen Reisenden aus Deutschland, der Schweiz und Österreich. Den größten Anteil an Touristen machte mit über einem Drittel jedoch der lokale Markt aus.

Der “Tourism Supporting Conservation Trust” TOSCO hat mit internationaler Hilfe ein Projekt zur Entwicklung von Tourismusrouten in der Region Kunene begonnen. Hierfür stellte die UNDP umgerechnet etwa 700.000 Namibia Dollar zur Verfügung. Im Rahmen des „Kunene Northern Highlands Tourism Project“ soll die touristische Infrastruktur in der Regio ausgebaut werden. Hierbei stehe die Entwicklung von unterprivilegierten Kommunen im Vordergrund. Zu den touristischen Highlights die entlang der zu entwickelnden Routen zu finden sein werden, zählen die wüstenangepassten Großtiere wie Elefant, Nashorn und Löwe.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Nur jede fünfte Schule hat einen Internetanschluss

Nur etwa jede fünfte Schule im Land hat einen Zugang zum Internet. Dies bestätigte die Kommunikationsregulierungsbehörde CRAN gegenüber Hitradio Namibia. Die Gründe hierfür seien vielschichtig. Vor allem seien infrastrukturelle Probleme schuld. So gebe es in ländlichen Gebieten häufig keinen Internetanbieter oder es mangele an einer generellen Stromversorgung. Insgesamt habe sich die Situation aber in Zeiten der COVID19-Pandemie leicht entspannt. So habe MTC im Rahmen seiner Erschließungskampagne auch Schulstandorte berücksichtigt. Kurzfristig […]

todayJuli 27, 2022


0%