2024

8. April 2024 – FarmerNews

todayApril 8, 2024

Hintergrund
share close

Die landwirtschaftliche Produktion hat ein gemischtes viertes Quartal 2023 erlebt. Zahlen der Statistikagentur NSA zufolge brach die Produktion von Weizen, Mais und Hirse im Jahresvergleich deutlich ein. Dabei wurde ein Rückgang um über 44 Prozent auf insgesamt knapp 19.000 Tonnen verzeichnet. Auch der Export dieser Produkte brach um über die Hälfte ein. Umgekehrt wurden in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres 14 Prozent mehr lokal produzierte Frischprodukte verkauft. Dabei dominierten Kartoffeln, Zwiebeln und Wassermelonen. Auch die Ausfuhr dieser Waren stieg leicht auf einen Gesamtwert von N$ 1,3 Milliarden. Derweil wurde auch im Viehsektor im Jahresvergleich ein leichter Anstieg von 7,4 Prozent bei den geschlachteten Tieren registriert. Dabei gingen jedoch die Durchschnittspreise für das Kilo Fleisch teils deutlich zurück. Bei Rindern beispielsweise betrug der Preiseinbruch pro Kilo beinahe 20 Prozent. Diese Preisabschläge wurden aber Berichten nach an Endkonsumenten in Supermärkten kaum weitergegeben.

Der Veterinärzaun soll weiterhin repariert und elektrifiziert werden. Dies berichtet The Brief. In einer Zusammenarbeit zwischen dem Livestock and Livestock Product Board (LLPB) und dem Veterinäramt (DVS) sind für dieses Jahr weitere 75 km Zaunlänge geplant, wovon 25 km schon erfolgreich abgeschlossen sind. Das Projekt wird mit 2 Millionen N$ aus dem Jahresbudget des LLPBs finanziert. Das LLPB hat außerdem durch diese Zusammenarbeit in den vergangenen vier Jahren seit Beginn der Initiative im Jahr 2020 rund 8 Millionen N$ ausgegeben. Laut Desmond Cloete, dem Chief Marketing Officer der LLPB, sei die Instandhaltung notwendig, um den von der Weltorganisation für Tiergesundheit (WOAH) anerkannten Tiergesundheitsstatus Namibias zu erhalten, insbesondere in der MKS-freien Zone.

Der Brahmanen-Tag vor Kurzem auf der Farm Okomutombe der Familie Schneider in der Grootfontein-Umgebung war ein voller Erfolg. Dabei haben vor allem neue Methoden zur Zucht der Rasse ein Schwerpunkt der Präsentationen. Dabei spielt moderne Technik, vor allem das sogenannte „Genotyping“ eine immer größere Rolle im südlichen Afrika. Zahlreiche Brahmanen wurden zudem bei der Veranstaltung mit mehreren hundert Teilnehmern präsentiert. Die Brahmanen-Vereinigung, die bereits vor fast 60 Jahren gegründet wurde,  hat mittlerweile 78 Mitglieder landesweit.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Ähnliche Beiträge


0%