Sport

13. März 2017 – Sport am Mittag

todayMärz 13, 2017 1

share close

Namibischer Sport

Cricket

Für das Nationalteam gab es am Wochenende im südafrikanischen Centurion eine Niederlage und einen Sieg. Die auf drei Tage angesetzt Partie gegen die Northerns-Auswahl endete am Samstag mit einer herben Klatsche für die Adler. Auf gerade mal 408 Runs kamen die Namibier in ihren zwei Durchgängen. Da die Gastgeber zum Auftakt bereits 491 Zähler vorgelegt hatten, mussten sie zu ihrem zweiten Inning gar nicht mehr antreten. In der auf 50 Overs begrenzten Begegnung am Sonntag gewann dann Namibia souverän mit vier Wickets.

Vereinsmeldungen

Der Sportklub Windhoek hat den Bogenschützen Francois Marais und die Keglerin Charlotte Fischer zu seinen „Sportlern des Jahres“ ernannt. Gekürt wurde das Duo vergangenen Freitag auf dem Vereinsgelände in Olympia. Bei den Junioren erhielten Tischtennis-Ass Dietrich Möwes und Turnerin Shayna Schutte den Zuschlag. Mannschaften des Jahres sind das B-Team der Faustballer und die U15-Auswahl der Fußballer. Mit Ville Kivimäki stellten die zur besten Abteilung gewählten Fußballer auch noch den „Trainer des Jahres“. Zudem verlieh SKW-Präsident Heinz Krumrey zehn Anstecknadeln an langjährige Mitglieder.

Internationaler Sport

Eishockey

Mit dem längsten offiziellen Spiel der Historie haben die norwegischen Teams Storhamar Dragons und Sparta Warriors Geschichte geschrieben. Der 2:1-Erfolg der Gastgeber stand erst nach 217 Minuten und 13 Sekunden fest. Joakim Jensen sorgte heute Morgen um 2 Uhr 33 in der achten Verlängerung für den Siegtreffer. Die Dragons führen nun im Playoff-Viertelfinale mit 3:2. Als weltweit längstes Match galt bisher ein Stanley-Cup-Finale in der NHL aus dem Jahr 1936. 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2017

13. März 2017 – Nachrichten am Mittag

In den ersten Tagen dieses Monats sind bereits acht Personen ertrunken. Laut der Polizei sind die Fälle vor allem auf den örtlich sehr starken Regenfall und sich damit füllende Pfannen und Oshanas zurückzuführen. Alleine sechs der Opfer seien unter zehn Jahre alt gewesen, hieß es. In einigen Fällen sei aber auch Unachtsamkeit der Aufsichtspersonen der Grund fürs Ertrinken gewesen. So seien mindestens zwei Kleinkinder in Wassereimer gefallen. – Die Polizei rief dazu auf fließende Gewässer nicht zu durchqueren und auch […]

todayMärz 13, 2017 1


0%