Sport

24. Februar 2017 – Sport am Morgen

todayFebruar 24, 2017 1

share close

Namibischer Sport

Fußball

Gobabis ist Gastgeber des FNB Global United-Turniers, das vom 15. bis 18. März stattfinden wird. Die Geschichte des Global United FC geht in das Jahr 2010 zurück, als die WM in Südafrika stattfindet. Die Einnahmen des Turniers kommen alljährlich Umweltprojekten, vor allem in Hinblick auf den weltweiten Klimawandel, zu Gute. Die Idee hatte 2009 Lutz Pfannenstiel, der u. a. Spielertrainer bei den Ramblers in Namibia war. Hinter dem Verein stehen 150 ehemalige Top-Fußballer, darunter der Namibier Collin Benjamin und Lothar Matthäus, Weltmeister 1990 mit Deutschland.

Internationaler Sport

Fußball

In der UEFA-Europaleague ist Gladbach in Florenz zu einem 4 zu 2 gekommen. Das Hinspiel hatten die Gladbacher zu Hause 0 zu 1 verloren. – Heute steht in der Fußballbundesliga am 22. Spieltag die Partie Wolfsburg gegen Bremen auf dem Programm. Morgen muss der HSV gegen die Münchener Bayern auswärts antreten. Leverkusen spielt gegen Mainz, Darmstadt gegen Augsburg und Dortmund trifft auswärts auf Freiburg. Der Tabellenzweite Leipzig muss gegen Köln ran, während Hertha gegen Frankfurt spielt. Den Abschluss bilden Sonntag die Partien Ingolstadt gegen Gladbach und Schalke gegen Hoffenheim.

Tennis

In Dubai steht die Nummer 2 der Welt, Angelique Kerber, nach einem Zweisatzsieg im Halbfinale. – In Budapest steht Carina Witthoeft im Viertelfinale, Tamara Korpatsch ist ausgeschieden. Heute trifft dort bereits Julia Görges in der Runde der Letzten 8 auf Yanina Wickmayer aus Belgien. – In Marseille ist Jan-Lennard Struff knapp in drei Sätzen im Achtelfinale gescheitert. 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2017

24. Februar 2017 – Nachrichten am Morgen

Auf einer Farm in der Umgebung von Gobabis ist möglicherweise das gefürchtete Kongo-Fieber ausgebrochen. Laut Presseagentur NAMPA wurde vor sechs Tagen ein Mann mittleren Alters ins Krankenhaus gebracht, nachdem er Blut gehustet und andere typische Symptome gezeigt hatte. Er sei mittlerweile gestorben. Unbestätigten Berichten zufolge sei gestern ein Onkel des Verstorbenen ebenfalls ins Hospital eingeliefert worden. Das Kongo-Fieber wird von einem Virus ausgelöst, das von Zecken, aber auch durch Körperflüssigkeiten übertragen werden kann. 1956 war das Virus in Zaire, der […]

todayFebruar 24, 2017 2


0%