2016

26. Februar 2016 – FarmerNews

todayFebruar 26, 2016

Hintergrund
share close

Farmer in Namibia (Symbolbild); © Patience Smith/NAMPA

Die neuen südafrikanische Import-Bestimmungen machen vielen hier im Land Sorgen. Wenn sie so umgesetzt werden, hätten sie katastrophale Auswirkungen auf Namibia haben, meint zum Beispiel der Landwirtschaftsverband NAU. Er fordert deshalb, die Regularien nach und nach einzuführen. Nach Angaben der NAU sollen die namibischen Bedenken unter anderem bei einem Treffen der Welt-Handels-Organisation diskutiert werden. Südafrika will Anfang Mai die Regelungen in Kraft setzen. Sie sehen unter anderem sehr strikte Gesundheitstest für Vieh vor.

Es war ein aufmerksamer Nachbar, der die Wilderer entdeckte: Die Otjiwarongo Neighbourhood Watch hat auf der Farm Bernadette drei Verdächtige gestellt. Sie waren gerade dabei, mit einem getöteten Oryx die Farm zu verlassen. Zwei ihrer Hunde wurden erschossen. Die Verdächtigen müssen sich nun vor Gericht verantworten.

Die Dürre entwickelt sich in Namibia und fast dem ganzen südlichen Afrika zu einem Dauerzustand. Farm-Planungen unter diesen Bedingungen werden immer schwieriger. In Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen hat das namibische Umweltministerium nun eine internationale Konferenz angekündigt. Auf ihr soll ein Plan entwickelt werden, wie sich die betroffenen Länder besser auf die Folgen von Dürren vorbereiten können.

Die Verzweiflung der Farmer in der Oshana-Region wegen der Dürre ist groß. Ein Regional-Politiker wandte sich nun an das Landwirtschaftsministerium. Er forderte, aus den überfluteten Oshana-Region Wasser abzupumpen und dann in die Oshana-Region zu schaffen. Im Uuvudhiya-Kreis liegen demnach zahlreiche Kadaver von totem Vieh herum, viele Farmer hätten große Verluste zu beklagen. Deshalb werde dringend eine Wasser-Lösung gebraucht.

Das Wetter der kommenden sieben Tage: In den nördlichen Farmgebieten wird es tagsüber heiß bis sehr heiß bei 31 bis 36 Grad. Nachts ist es mild bei 16 bis 20 Grad. Es sind Niederschläge bis 6 Millimeter vorausgesagt. In den kommerziellen Farmgebieten des „Mais-Dreiecks“ wird es heiß bei 31 bis 33 Grad. Nachts bewegen sich die Temperaturen zwischen 17 und 21 Grad. Hier sind Niederschläge bis 8 Millimeter vorausgesagt. In den östlichen Farmgebieten werden heiße 31 bis 33 Grad erwartet, nachts wird es mild bei 15 bis 19 Grad. Niederschläge von bis zu 2 Millimeter sind vorausgesagt. In den zentralen Farmgebieten um Windhoek wird es heiß bei 30 bis 32 Grad, nachts mild zwischen 16 und 19 Grad. Es sind Niederschläge bis zu 3 Millimeter vorausgesagt. Im Süden sind heiße bis sehr heiße Temperaturen zwischen 33 und 37 Grad angekündigt. Die Nachttemperaturen liegen 19 und 23 Grad. Es sind Niederschläge von bis zu 6 Millimetern vorausgesagt. Die Brandgefahr ist niedrig. Die UV-Strahlung ist mit Werten von 13,3 bis 14,6 „hoch“. Es wird vor ungeschütztem Aufenthalt im Freien gewarnt.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

Südafrikanischer Rand; © Madiba.de/Wikimedia Commons

2016

26. Februar 2016 – Nachrichten am Abend

Namibia muss im neuen Finanzjahr fast drei Milliarden Namibia Dollar an die Zollgemeinschaft des Südlichen Afrika SACU zurückzahlen. Es handelt sich um eine Ausgleichzahlung für den gemeinsamen Zolleinnahmen-Topf. Zudem muss der namibische Staatshaushalt, der zu einem großen Teil aus Zolleinnahmen der SACU finanziert wird, auf geringere Einnahmen aus dem Topf einstellen. So seien die wirtschaftlichen Aussichten für die Länder, vor allem Südafrika, weniger positiv. Auf der anderen Seite bringe das […]

todayFebruar 26, 2016


0%