2017

26. März 2017 – Nachrichten am Morgen

todayMärz 26, 2017

share close

Nach dem Anschlag von London hält die britische Polizei derzeit noch einen Verdächtigen fest. Zehn andere zuvor festgenommene Personen sind wieder frei. Die Polizei war nach dem Anschlag mit Razzien gegen mutmaßliche Komplizen des Attentäters vorgegangen. Der hatte am Mittwoch drei Passanten und einen Polizisten getötet, bevor er von Sicherheitskräften erschossen wurde.

Neun Monate vor dem Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt hat das Landeskriminalamt in Nordrhein-Westfalen bereits vor dem späteren Attentäter gewarnt. Das geht aus einem vertraulichen Schreiben hervor, berichtet die „Bild am Sonntag“. Das LKA schlug demnach vor, den Tunesier abzuschieben. Das SPD-geführte Innenministerium in NRW kam aber zum Schluss, dass eine Abschiebung rechtlich nicht durchsetzbar sei. CDU-Landeschef Laschet spricht von dramatischen Enthüllungen und nennt Innenminister Jäger ein Sicherheitsrisiko.

Mit der Landtagswahl im Saarland in Deutschland startet heute das Superwahljahr 2017. Alles sieht nach einem ganz engen Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU und SPD aus. Den Umfragen nach liegt die CDU mit Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer knapp vor der SPD. Den Umfragen nach ist also eine Fortsetzung der großen Koalition sicher möglich. Es könnte aber auch eine Mehrheit für ein rot-rotes Regierungsbündnis geben. Die Linkspartei mit Spitzenkandidat Oskar Lafontaine dürfte den Umfragen zufolge drittstärkste Kraft werden.

Mitten am Tag und mitten im Zentrum von Monaco haben drei Männer ein Geschäft des Luxus-Juweliers Cartier überfallen. Die Täter erbeuteten gestern Nachmittag Schmuck und Uhren im Wert von mehr als 17 Millionen Euro. Einen der Räuber die Polizei kurz danach festnehmen. Seine beiden Komplizen konnten flüchten.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2017

25. März 2017 – Nachrichten am Abend

Bei einem Luftangriff auf ein Gefängnis in Syrien sind mindestens 16 Menschen getötet worden. Das teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Demnach sei der Luftangriff vermutlich von russischen Kampfjets geflogen worden. Eine unabhängige Bestätigung dafür gibt es nicht. Im Irak ist die Rückeroberung der letzten IS-Hochburg Mossul unterbrochen worden. Grund sind laut irakischer Sicherheitskräfte die vielen zivilen Opfer. Allein in den vergangenen Tagen sollen mei mehreren Luftangriffen über 130 Menschen getötet worden sein. Die Irakischen Regierungstruppen wollen nun ihre […]

todayMärz 25, 2017


0%