Sport

9. Mai 2016 – Sport am Morgen

todayMai 9, 2016 1

Hintergrund
share close

Sahara Race in Namibia 2016; © 4Deserts/www.4deserts.com

Namibischer Sport

Extremsport

Das Sahara-Rennen der 4Desert-Serie, das erstmals an der Skelettküste in Namibia stattfand, hat mit Wataru Iino einen japanischen Sieger hervorgebracht. Er überwand die sechs Etappen und insgesamt 250 Kilometer in 21 Stunden und 40 Minuten. Mehr als 80 Minuten dahinter kam mit Yen-Po Chen ein Taiwanese durchs Ziel. Thomas Wittek auf Rang 10 war bester Deutscher. Michael Sanderson auf Rang 21 war bester Südafrikaner, Hannes Smit auf Rang 44 bester Namibier. Insgesamt nahmen 198 Extremsportler aus 42 Nationen an dem Rennen teil.

Rugby

Die namibische Nationalmannschaft musste auch im fünften Spiel im südafrikanischen Currie Cup eine Niederlage einstecken. Gegen die Pumas verloren die Welwitschias mit 4 zu 47. Namibia bleibt damit weiterhin am Ende der 15-köpfigen Tabelle mit null Punkten. In vier Tagen geht es nun im Hage-Geingob-Stadion in Windhoek gegen die Griquas.

Internationaler Sport

Fußball

Der FC Bayern München ist zum vierten Mal in Folge und zum insgesamt 26. Mal deutscher Fußball-Meister. Dank eines Sieges am 33. Spieltag bei gleichzeitiger Niederlage von Ligakonkurrent Dortmund, ist der Meistertitel sicher. Der Hamburger SV muss erstmals seit zwei Saisons nicht in die Relegation. Der Abstiegskampf, außer für Hannover, ist jedoch weiterhin offen. Bremen, auf Rang 16, trifft am Wochenende auf Frankfurt auf dem 15. Rang. Stuttgart, derzeit auf Platz 17, kann nur noch mit einem Sieg und viel Glück die Liga halten. – In der kommenden Saison erstklassig sind Freiburg und Leipzig, Nürnberg spielt in der Relegation. Aus Liga 2 abgestiegen ist Paderborn, die vor einem Jahr noch in der ersten Bundesliga spielten. Düsseldorf, Duisburg und der FSV Frankfurt können ebenfalls noch absteigen.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

Demonstrationen in Athen; © Marios Lolos/Xinhua-NAMPA

2016

8. Mai 2016 – Nachrichten am Abend

In den größten griechischen Städten Athen und Thessaloniki sind heute etwa 15.000 Menschen gegen die geplante Rentenreform auf die Straße gegangen. Die Teilnehmer folgten den Aufrufen linker Gruppen und setzten damit eine Reihe von Protestaktionen fort, die bereits seit Freitag laufen Am späten Abend soll heute das griechische Parlament über die von der EU und dem Internationalen Währungsfonds geforderten Reformen abstimmen: Neben den Rentenbeiträgen soll auch die Einkommenssteuer erhöht werden. […]

todayMai 8, 2016 2


0%