2022

Mindestens vier Tote nach Ausschreitungen in Südafrika

todayAugust 2, 2022

Hintergrund
share close

Bei Protesten gegen die hohen Stromkosten in Südafrika sollen mindestens vier Menschen ums Leben gekommen sein. Die Todesursachen sind noch unklar. Medienberichten zufolge hatten Demonstranten in Thembisa nahe Johannesburg Barrikaden errichtet und ein Gebäude der Stadtverwaltung angezündet. Südafrika kämpft aktuell mit einer Stromkrise, gleichzeitig steigen die Lebensunterhaltskosten stark. EFF-Parteichef Julius Malema hatte deshalb zuletzt vor einem „arabischen Frühling“ in Südafrika gewarnt.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

Die Präsidentenmaschine bleibt vorerst auf dem Boden; © Office of the President

2022

Wegen drohenden Streiks: Geingob sagt Auslandsreisen ab

Präsident Hage Geingob hat seine anstehenden Auslandsreisen nach Jamaika und Kuba abgesagt. Hintergrund ist laut dem Präsidialamt der drohende Streik der Staatsangestellten. Die geplante Arbeitsniederlegung wird in dem Statement als schlecht durchdacht bezeichnet. Gleichzeitig wurden die Angestellten aufgerufen, Solidarität mit den Menschen zu zeigen, die ihren Lebensunterhalt während der Pandemie verloren haben, anstatt zu streiken. Derweil betonte Gesundheitsdirektor Ben Nangombe gegenüber dem Namibian, dass Mitarbeiter im Gesundheitswesen sich aus rechtlichen […]

todayAugust 2, 2022


0%
HRN_Logo_Aktion Sonnenstern_XXlarge-01

Alle Spenden sind zugunsten des Johanniter-Heim Khoaeb in Otavi und der Pangolin Conservation and Research Foundation.

Bitte spendet für den guten Zweck!

Das Spendenversprechen läuft noch bis zum 23. Dezember 2022.
Einzahlungen sind noch bis zum
9. Januar 2023 möglich.