2022

Regenaussichten doch nicht mehr so positiv

todaySeptember 15, 2022

Hintergrund
share close

Einem neuen Ausblick auf die kommende Regensaison nach wird diese nur noch maximal durchschnittlich. Dies teilte Geophysiker Klaus-Peter Knupp in seinem Monatsbericht mit. Derzeit gibt es nur noch eine sehr schwachen La-Niña-Effekt, der allgemein für viel Regen steht. Ab Dezember werde sich dieser weiter abschwächen und ab Mai 2023 gar negativ werden. Dies spräche für eine womöglich leicht überdurchschnittliche kleine und eine schlechte große Regenzeit. Jedoch seien die nötigen Grundlagen im indischen Ozean deutlich negativ, so dass insgesamt wenig Regen fallen könnte. Das Wetteramt der SADC hatte in seinem kürzlich veröffentlichten Regenbericht von einer mindestens guten Regenzeit, vor allem auch für Namibia, gesprochen. Das namibische Wetteramt konnte auch auf mehrfache Nachfrage den eigenen Regenaussichtsbericht für 2022/23 nicht zur Verfügung stellen.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Ombudsmann ruft zu Nachsicht bei illegalen Wohnbauten auf

Ombudsmann Basilius Dyakugha hat um Nachsicht bei illegalen Wohnbauten im Land gebeten. Wir alle wüssten, dass es vor allem in städtischen Gebieten eine extreme Behausungsarmt gebe, sagte er in einer Erklärung. Er reagierte damit auf den Abriss zahlreicher Hütten vergangene Woche in Katima Mulilo. Als Vertreter des Rechtsstaates wies Dyakugha aber auch darauf hin, dass sich alle Bürger an die Gesetze des Landes halten sollten. Dazu zähle auch, dass eine […]

todaySeptember 15, 2022


0%