2022

Südafrika: Loadshedding “schlimmer als state capture”

todayDezember 8, 2022

Hintergrund
share close

Der südafrikanische Energieminister Gwede Mantashe hat schwere Vorwürfe gegen den nationalen Stromversorger des Landes erhoben. Die anhaltenden Stromabschaltungen würden die Gefahr eines Umsturzes in Südafrika bergen. Und Eskom trage aktiv dazu bei, indem das Unternehmen das Problem des „loadshedding“ nicht löse, so Mantashe weiter. Die Situation sei schlimmer als das sogenannte „state capture“. In Südafrika wurden zuletzt anhaltende Stromabschaltungen der Stufe 6 verkündet. Unternehmen und Haushalte sind damit bis zu 10 Stunden am Tag ohne Strom. Experten befürchten sogar noch eine Verschlimmerung der Situation. Der Minister für Staatsbetriebe, Pravin Gordhan, forderte derweil eine verstärkte Präsenz von Sicherheitskräften an den Kraftwerken des Landes, um Sabotage zu verhindern.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

N$ 2,9 Milliarden: MTC verkündet Umsatzwachstum

Der Mobilfunkbetreiber MTC hat ein Umsatzwachstum für das abgelaufene Finanzjahr verkündet. Demnach lagen die Einnahmen bei N$ 2,9 Milliarden und damit 3,7 Prozent über dem vorherigen Finanzjahr. Größte Einnahmequelle waren die rund 2,3 Millionen Prepaid-Kunden, die beinahe zwei Drittel des Umsatzes ausmachten. Gleichzeitig erklärte MTC-Finanzchef Thinus Smut, dass man im abgelaufenen Finanzjahr auch ein deutliches Wachstum beim Datenverkehr registriert habe. Der Profit von MTC stieg derweil um 6,7 Prozent auf […]

todayDezember 8, 2022


0%