Sonntag 30. April 2017

12. April 2017 - Sport am Mittag

Namibischer Sport

Rugby

Saskia Henckert sorgt in Deutschland als Rugby-Spielerin für Furore. Mit dem ASV Köln hatte die Namibierin im Juni 2016 die deutsche Siebener-Meisterschaft gewonnen. Nun ist das Team dafür bei der Kölschen Sportnacht ausgezeichnet worden. Oberbürgermeisterin Henriette Reker überreichte allen Mitgliedern eine Urkunde und die bronzene Plakette für hervorragende sportliche Leistungen. In Namibia war Henckert vor allem als Beachvolleyballerin bekannt. An der Seite von Julia Laggner gewann sie 2014 in Swakopmund den nationalen Damen-Titel. Ein Jahr zuvor hatte das Erfolgsduo an der U21-Weltmeisterschaft in Kroatien teilgenommen. Henckert studiert im sechsten Semester an der Sporthochschule Köln. Rugby spielt sie erst seit 2015. In der Regel wird die 22-Jährige auf der Lock-Position eingesetzt. Derzeit erholt sie sich von einem Kreuzbandriss.

Fußball

Manfred Starke hat mit dem FC Carl Zeiss Jena in der Regionalliga Nordost einen großen Schritt auf dem Weg zum Gewinn der Meisterschaft getan. Am Sonntag gewann der Tabellenführer sein Heimspiel gegen den FSV Luckenwalde mit 3 zu 0. Weil Energie Cottbus bei Union Fürstenwalde nicht über ein 1 zu 1 hinaus kam, beträgt der Abstand zum ersten Verfolger nun sieben Punkte. Sollte der Spitzenreiter diesen Vorsprung an den sieben übrigen Spieltagen verteidigen, würde er Ende Mai voraussichtlich gegen Viktoria Köln um den Aufstieg in die 3. Liga kämpfen. Starke kam beim Sieg gegen Luckenwalde erstmals seit seinem Comeback wieder über die volle Spielzeit zum Einsatz. Mit zehn Saisontreffern ist der namibische Angreifer weiterhin der beste Torschütze seiner Mannschaft. Morgen Abend muss Jena beim Tabellen-Siebten Wacker Nordhausen antreten.

Internationaler Sport

Fußball

Nach dem Anschlag mit drei Sprengsätzen auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund hat der Generalbundesanwalt die Ermittlungen übernommen. Die Sicherheitsbehörden prüfen derzeit zwei Bekennerschreiben auf ihre Echtheit. Eines wurde in Tatortnähe gefunden, das andere im Internet verbreitet. Ermittlerkreise bezeichneten das erste Schreiben als untypisch für die Islamisten-Szene. Das im Internet aufgetauchte Dokument wurde von dem entsprechenden Portalbetreiber als Fälschung eingeschätzt. Um 13 Uhr will die Generalbundesanwaltschaft über den aktuellen Stand der Ermittlungen informieren. Die Hintergründe der Tat vom Dienstagabend sind weiter unklar.

Werbung

 
 

Bundesliga

Namibia Premier League